Titel wird gelesen...

151124 zukunftsstadt2Der Wettbewerb Zukunftsstadt hat sich auf den Weg gemacht, Ziele und Modelle für eine attraktive Zukunft 2030 plus zu entwerfen. Im Mittelpunkt steht das Thema Wohnen – mit all seinen Facetten.

Leise Autos, die keine Abgase mehr ausstoßen. Gesundes Gemüse, das auf Hausdächern gedeiht. Neue Gebäudekonzepte, die aus Abwasser klimafreundliche Energie gewinnen. Für die Stadt der Zukunft gibt es viele Ideen, die das Leben in der Stadt verbessern. Diese mit den Bürgern zu diskutieren, gemeinsame Visionen für die Zukunft zu entwickeln und in ersten Städten zu erproben – darum geht es im Wettbewerb „Zukunftsstadt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Auch das Stadtfeld in Hildesheim ist dabei. Denn: Wie stellt sich der Hildesheimer Stadtteil den politischen Herausforderungen zur Bereitstellung von adäquaten Wohnraum? Wie sieht eine vielfältige Nahversorgung aus? Was ist eine angemessene Infrastruktur? Und wie wird der gesellschaftliche Zusammenhalt unterstützt?

Aktion Zukunftsstadt

Dr. Kay Brummer, Rita Thönelt, Renate Pischky-Winkler, Dr. Ingo Meyer, Heiner Pott und Törsten Bölting sind sich einig: Das Wohnen in Hildesheim kann auch über das Jahr 2030 hinaus attraktiv, innovativ und inklusiv gestaltet werden. Quelle: www.hildesheim.de


Bringen Sie sich ein, machen Sie mit! Wie, erfahren Sie bei diesen Terminen:

Neustadt
15. Januar 2016, 15 bis 18 Uhr
im Gemeindesaal der Lambertikirche

Nordstadt
28. Januar 2016, 17 bis 20 Uhr
in der Aula der Nordstädter Grundschulen in der Justus-Jonas-Straße 3

Alle Infos finden Sie auch auf www.hildesheim.de/zukunftsstadt.

Zukunftsstadt ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Wissenschaftsjahr 2015.

Förderer

Banner Holcim

Bildungsstudio Gerlof

Tonkuhle präsentiert

Werbung