Titel wird gelesen...

Alles fertig zum Entern – die Oststadt-Piraten sind los. Der Name ist Programm beim diesjährigen Sommerferien-Betreuungsangebot in der Hildesheimer Oststadt. Vom 3. bis 7. Juli geht es darum, gemeinsam mit 40 Kindern im Alter von 8 bis 12 Jahren einen Kurzfilm zu drehen. Das Konzept haben sich auf Anregung des Fachbereichs Jugend der Stadt Hildesheim Radio Tonkuhle 105,3, das Kinder- und Jugendzentrum Oststadt KJO und die Schulsozialarbeit der Didrik-Pining-Schule gemeinsam ausgedacht. Ziel ist, die teilnehmenden Kinder so anzuleiten, dass sie am Ende ihren eigenen Piratenfilm gedreht haben.

Dafür wird eine grobe Handlung vorgegeben. Eine Gruppe von Piraten gerät in einen Zeitstrudel und landet mitten in der Steingrube im Jahr 2017. Was sie dort erleben, wie das Schiff auf dem Spielplatz eingebunden wird und ob sie wieder in ihre Zeit zurückkehren, ist noch ungewiss. Sicher ist: Sie müssen erst mal die Gegend kennenlernen und die Kinder, die die Steingrube in- und auswendig kennen. Dafür werden die Kinder je nach ihren Interessen in verschiedene Gruppen eingeteilt. Es gibt eine Gruppe für Regie, Drehbuch und Produktion, zwei Schauspielgruppen, eine Stuntman-Gruppe, eine Gruppe für Kostüme und eine für Kamera und Schnitt.

Die Oststadtpiraten40 Kinder von 8 bis 12 Jahren können bei den Dreharbeiten in der Steingrube mitmachen.
Foto: Clemens Heidrich

Angeleitet werden die Gruppen von Theresa Frey und Johanna Kraft von der Theatergruppe BwieZack, Markus Bokemüller und Andreas Hahne von der Agentur mrss design, Daria von Schwartzenberg, Schneiderin am Theater für Niedersachsen, von Sophie Krause, Annette Leyendecker und Ruben Fritz, allesamt junge Studierende der Universität Hildesheim, erfahrenen Fachkräften wie Sandra Hoffmann, Schulsozialarbeiterin der Didrik-Pining-Schule, Alexandra Pretsch vom KJO sowie Andreas Kreichelt, geschäftsführender Programmdirektor von Radio Tonkuhle 105,3. „Es war schon toll, ein Team zusammen zu stellen, das über viel Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Kindern verfügt. Und darüber hinaus sowohl handwerklich als auch künstlerisch alle Fähigkeiten abdeckt, die man braucht, um die 40 teilnehmenden Kinder mit ihren individuellen Interessen abzuholen“, erklärt Kreichelt. Der fertige Film wird nach den Sommerferien in der Didrik-Pining-Schule aufgeführt, weitere Stationen – auch im Internet – sind nicht ausgeschlossen.

Zu Beginn der Ferienbetreuung werden die Kinder in Gruppen eingeteilt. Ab dann beginnt der Produktionsprozess, in den die Kinder in jeden Abschnitt ihre Ideen und Wünsche auf kreative Art und Weise einbringen dürfen. Dabei soll stets mit einfachen Mitteln gearbeitet werden. „Unser Projekt sehen wir dann als gelungen an, wenn sich die Kinder am Ende zutrauen, danach ihren eigenen Film zu drehen“, wünscht sich die Gruppe.

Gefördert und unterstützt wird das Projekt vom Fachbereich Jugend der Stadt Hildesheim, der Johannishofstiftung, der Jugendstiftung Sparkasse Hildesheim Goslar Peine und der Bürgerstiftung Hildesheim.

Die Ferienbetreuung „Die Oststadt-Piraten sind los“ findet vom 3. bis 7. Juli täglich von 8 Uhr bis 13 Uhr im Kinder- und Jugendzentrum Oststadt KJO im Bürgerhaus in der Steingrube 19 A statt. Die Teilnahmegebühr beträgt pro Kind 25 Euro.

Anmeldungen nimmt die Stadt Hildesheim entgegen unter www.ferien-hildesheim.de/fb/angebote/angebote.

Förderer

Banner Pitti

Bildungsstudio Gerlof

Tonkuhle präsentiert

Werbung