Titel wird gelesen...

170730 geekweek1Geeks* sind ein Expert_innen und Enthusiast_innen auf ihrem jeweiligen Fachgebiet. Sie verfügen über ein enormes fachliches (Nischen-) Wissen zu den obskursten Themen und haben Lust darauf, es mit anderen Interessierten zu teilen. Die GeekWeek des Theaterhaus Hildesheim bietet eine Plattform für Austausch und Fortbildung: Vom 04.-08. September öffnet das Theaterhaus die Türen für alle, die im Alltagstrott ihre Inselinteressen nicht richtig ausleben können, die das Zusammensein mit anderen Wissbegierigen genießen und den Herbst mit ausgiebigen & spannenden Fachsimpeleien beginnen wollen.  
 
Gelegenheit dazu bieten fünf Workshops zu den Themen Rechtliche Grundlagen, DJ*ing, fluidität, Programmieren auf der Bühne, sowie Transformation von Recherchematerial für die Bühne – von (Hildesheimer) Geeks* für (Hildesheimer) Geeks*. Teilnehmen kann jede*r ohne Alters- oder sonstige Beschränkungen gegen einen kleinen Wertschätzungsbeitrag (15€ für einen eintägigen bzw. 30€ für einen zweitägigen Workshop jeweils inklusive Mittagessen).  

Workshop-Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder www.theaterhaus-hildesheim.de.

Die geek week zum Hören gibt es hier

Ablaufplan der GeekWeek:

Mo, 4.9.17 | Bühne | WS Alles fließt. | Vorbereitung auf ein Festival.
Di, 5. + Mi, 6.9.17 | Bühne | HELLO_WORLD | Programmieren als künstlerische Strategie
Di, 5. + Mi, 6. 9.17 I in den Räumlichkeiten der VHS Hildesheim I Transformation → Bühne | Umgang mit Recherchematerial 
Do, 7.9.17 | Bühne | DJ* Workshop mit &Claudia
Fr, 8.9.17 | Foyer | WS Freischaffend in den Darstellenden Künsten – Startpunkte, Grundlagen, Rechtliches

Thilo Grewe Transformation → Bühne Thilo Grewe: Transformation → Bühne 


Die Workshops im Detail:

transeuropa 2018 Alles fließt. | Vorbereitung auf ein Festival
Dauer: 1 Tag | Mo, 4.9.2017 10 – 18.00 Uhr | Bühne   
 
"Alles fließt!" meinte schon der antike Philosoph Heraklit. Aber wenn wir uns umschauen scheint überhaupt nichts zu fließen: Die EU macht die Außengrenzen dicht und die Briten schließen die Grenzen zur EU. Am politischen rechten Rand schreit man immer lauter nach Abschottung und Grenzen, hier soll nichts mehr flüssig sein, im Gegenteil.  Im Hinblick auf das studentische Theater- und Performancefestival transeuropa 2018, das sich mit Fluidität auseinandersetzt, wollen wir gemeinsam erkunden, wie Fluidität eine positive Antwort auf Grenzziehung und Mauern sein kann. Denn längst durchbrechen Menschen- und Warenströme alle alten Grenzen. Gemeinsam werden wir fragen, wo im Alltag Verflüssigungen auftreten und anschließend nach der fluiden Erfahrung suchen: Im Wasserparadies? Im Sea Life? An der Bar? Oder können wir selbst fluide Erlebnisse schaffen?  
 

Ricardo Gehen und Susanne Schuster HELLO_WORLD | Programmieren als künstlerische Strategie

Dauer: 2 Tage | Di, 5. + Mi, 6.9.2017 | jeweils 10-18.00 Uhr | Bühne  
 
Algorithmen in den performativen Künsten: Gemeinsam mit den Teilnehmer*innen werden eigene Algorithmen entwickelt, die dramaturgische Konzepte hervorbringen und mit Hilfe von selbst gestalteter Software umgesetzt werden können. Durch einen ersten Einblick in die Programmierung und Entwicklung von Software soll ein Eindruck vermittelt werden, wie diese Formate ins Digitale übersetzt und z.B. in mobilen Technologien für Projekte im öffentlichen Raum oder im Theater als künstlerische Strategie verwendet werden können.
 

Thilo Grewe Transformation → Bühne | Umgang mit Recherchematerial  
Dauer: 2 Tage | Di 5. + Mi 6. September 2017 14 – 20.00 Uhr | in den Räumlichkeiten der VHS Hildesheim  
 
„Und jetzt?“ Die gängige Problemlage der ästhetischen Praxis offenbart sich meist erst nach eingehender Recherche, Improvisation und ästhetischer Forschung. Wie können wir das Material, das gemeinsam entwickelt wurde „auf die Bühne bringen“? Und: Was heißt das überhaupt?                    In diesem Workshop erproben wir einerseits Material zu generieren und stellen dann – immer wieder – die entscheidende Frage, wie es damit weitergehen soll und kann. Dabei geht es immer auch darum, die eigene Theaterarbeit zu reflektieren und die Perspektive zu erweitern.
 
 
Benny Wenzel DJ* Workshop mit &Claudia | Theorie und Praxis des DJ*ing  
Dauer: 1 Tag | Do, 7.9.2017 | 10-18.00 Uhr | Bühne
 
In der Geek Week gibt der DJ* und Producer* &Claudia Einblicke in die Geschichte der DJ*s. Von den Radiopionieren Anfang des letzten Jahrhunderts, bis in den Technoschuppen der 90er. Außerdem geht's ran an die Scheiben. Wie fasse ich eine Schallplatte richtig an, wie ist ein Track eigentlich aufgebaut und wie funktioniert so ein Übergang? Ebenso gibt's einen kurzen Einblick ins digitale Auflegen. Willkommen ist jede*r, ob mit Erfahrung oder ohne, denn auf jede dumme Frage lässt sich eine dumme Antwort finden.
 

Maike Tödter Freischaffend in den Darstellenden Künsten – Startpunkte, Grundlagen, Rechtliches
Dauer: 1 Tag | Fr, 8.9.2017 | 10-16.00 Uhr | Foyer  
 
Die Arbeit in der Freien Szene bringt so mancherlei Frage mit sich, die nicht immer künstlerischer Natur ist. Auf einmal ist man selbstständig freischaffend tätig, ob als Einzelselbstständige*r oder als Freie Gruppe, ob aus dem Angestelltenverhältnis heraus oder direkt nach dem Studium. Hier gilt  es im Verwaltungsdschungel ein paar grundlegende Schritte zu tun, die jedoch bei näherem Hinsehen nicht so kompliziert sind. Wir behandeln Fragen nach möglichen Rechtsformen, GbR-Gründung, Steuerliche Grundlagen und Faustregeln der Selbst-Organisation. Der Workshop richtet sich an Teilnehmende auf dem Weg in die Professionalisierung sowohl im künstlerischen als auch im organisatorischen Bereich.
 
Noch Fragen?
Theresa Frey hat die Projektleitung bei der GeekWeek: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Förderer

Tonkuhle präsentiert

Werbung