Titel wird gelesen...

EVI LICHTUNGEN ist ein internationales Lichtkunstprojekt, das zum zweiten Mal in Hildesheim stattfindet. Vom 25. bis zum 28. Januar 2018 wird eine Vielzahl von künstlerischen Installationen und Interventionen an kulturhistorischen Orten, religiösen Stätten und philosophischen Salons die Verknüpfung von physikalischen Eigenschaften und sinnbildlichen Qualitäten von Licht thematisieren. Das Leitmotiv der nächsten Edition der EVI LICHTUNGEN ist das Zusammenspiel von Licht als Material, Medium und Metapher in Kunst, Philosophie und Religion. Künstler_innen, die in verschiedenen Disziplinen, Kulturen und Religionen verankert sind, sind eingeladen, die Interdependenz von physikalischem Licht und seiner Symbolik zu reflektieren.

Matos Yochai kommen zu den LichtungenMit dabei: Yochai Matos aus Israel

Die aktuelle künstlerische Auseinandersetzung mit Licht als Medium der Wahrnehmung, des Denkens und der Darstellung korrespondiert mit den außergewöhnlichen Qualitäten von Licht, die Forschung und Technik gegenwärtig aufschlüsseln. Die Fokussierbarkeit bis auf den millionsten Teil eines Millimeters und die ungestörte Überlagerungsfähigkeit mit bis zu Millionen von Megabit pro Sekunde, die höchste Leistungsfähigkeit mit bis zu Milliarden von Megawatt, der kürzeste Puls mit bis zu einem milliardsten Teil einer milliardstel Sekunde und Lichtgeschwindigkeit als höchste erreichbare Geschwindigkeit im Universum sind ein Teil der Aspekte, die die grundlegende Relevanz von Licht als Material des 21. Jahrhunderts skizzieren.

Die EVI LICHTUNGEN verstehen sich als eine Plattform, die einen konstruktiven Rahmen und produktive Reibungsflächen für zeitgenössischer Kunst bietet, die Licht als Material, Medium oder Metapher reflektiert. EVI LICHTUNGEN experimentieren mit neuen Formaten für künstlerische Artikulation im öffentlichen Raum und reflektieren den kulturgeschichtlichen Wandel, in dem sich, im Zuge der Digitalisierung, das Verhältnis zum Bild verändert.

Tonkuhle präsentiert

Werbung