Titel wird gelesen...

EMOTIONEN - mit der Jungen Philharmonie und dem Streichorchester der Musikschule
Am 21. Januar um 17 Uhr in der Mehrzweckhalle des Goethe-Gymnasiums (Goslarsche Straße 65/66)

Ansteckende Spielfreude mit der Jungen Philharmonie unter der Leitung von Volkmar Dietrich und dem Streichorchester der Musikschule  unter der Leitung von Thomas Szymczak  gibt es wieder am Sonntag, 21. Januar um 17.00 Uhr mit dem Programm „EMOTIONEN“ im Goethegymnasium zu erleben.
Es erklingen Werke berühmter Meister u.a. von Tschaikowsky, Purcell und Schubert sowie modernerer Komponisten wie  Leonard Bernstein oder  John Williams . Das Programm erstreckt sich vom Marsch aus der Ballettsuite  „Der Nussknacker“ über einem Satz aus Schuberts 7. Sinfonie bis zu „Highlights from Harry Potter“ und den Klängen aus der West Side Story.
Ein besonderer Höhepunkt wird das Konzert für Harfe und Orchester von Johann Carl Ditters von Dittersdorf mit der Solistin Ekatarina Schmidt werden.

Das Konzert wird von Andreas Läpke vom Polizeiorchester Niedersachsen moderiert. Der Eintritt ist frei!

Die Junge PhilharmonieDie junge Philharmonie der Musikschule

Zur Jungen Philharmonie:
Im Oktober 2013  nahm die Junge Philharmonie nach einem offenen Orchesterworkshop die Probenarbeit auf und spielte nach nur wenigen Proben zum ersten Mal in größerer Zusammensetzung sinfonische Beiträge anlässlich des alljährlichen Weihnachtskonzerts der Musikschule.
In kurzer Zeit wuchs unter der Leitung von Volkmar Dietrich und mit Unterstützung einiger Fachkollegen aus der Lehrerschaft der Musikschule ein stattliches Ensemble heran, das mit viel Motivation und Spielfreude wöchentlich einmal probt.

Die Zusammensetzung des unterdessen fest etablierten Musikschulorchesters ist generationsübergreifend. Es musizieren vom Schüler, Studenten, Eltern und Lehrer der Musikschule alle Altersgruppen zusammen. Mit einem jährlichen Probenwochenende bereiten sich die Musikerinnen und Musiker intensiv auf die Konzerte im Jahr vor. Dabei stehen nicht nur Proben auf dem Plan, sondern auch gemeinsame Freizeitaktivitäten und das gegenseitige Kennenlernen aller Orchestermitglieder. Ein starker Zusammenhalt, unbändige Spielfreude und viel Spaß – das sind die Zutaten, die den berühmten Funken auf das Publikum überspringen lassen.
 
Zum Streichorchester:
Dieses Ensemble der Musikschule wendet sich an Jugendliche und Erwachsene mit Interesse an der speziellen Musik für Streichorchester.
Bei sehr ausgewählter Literatur wird das Streichorchester auch mit kleiner Bläser- und/oder Schlagzeugbesetzung ergänzt.
Das Orchester ist generationsübergreifend besetzt und erarbeitet für ein bis zwei Auftritte im Jahr Kompositionen verschiedenster Epochen und Stilrichtungen, so u.a. von Schütz, Vivaldi, Bach, Mozart, Penderecki, Sibelius, und Bartok. Der Spaß am gemeinsamen Musizieren steht bei allem im Vordergrund.

Die Probenarbeitsphasen werden einmal im Jahr gemeinsam mit der „Jungen Philharmonie“ organisiert. In der Regel fahren die Ensembles über ein verlängertes Wochenende in eine Gemeinschaftsunterkunft z.B. in eine Jugendherberge und erarbeiten in intensiven Register- und Tutti-Proben die Programme für ihre Konzerte. Das punktuelle Zusammenspiel des Streichorchesters mit der Jungen Philharmonie wird dabei stets zum Höhepunkt einer jeden Probenphase. Dieses orchestrale Miteinander stellt zugleich die Brücke zum individuellen Übergang der Spielerinnen und Spieler in die Philharmonie-Besetzung dar. Seit August 2017 leitet Thomas Szymczak das Streichorchester der Musikschule.

Tonkuhle präsentiert

Werbung