Titel wird gelesen...

 
Nach zweieinhalb Jahren Verhandlungen ist es im Tarifstreit an der Volkshochschule Hildesheim (VHS) zu einem Abschluss gekommen. Wie die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di meldet einigten sich die Beteiligten auf mehr Gehalt und eine Dynamisierung der Löhne in Anlehnung an die kommunalen Beschäftigten im Öffentlichen Dienst. Rückwirkend zum 1. Januar 2018 erhalten die VHS-Beschäftigten 200 Euro mehr Lohn und eine Erhöhung um drei Prozent. AB 1. Januar 2020 greift dann die Dynamisierung. Wir sind unserem Ziel – gleiches Geld für gleiche Arbeit an der Volkshochschule – ein gutes Stück näher gekommen, sagte Ver.di-Verhandlungsführerin Ulrike Schilling. Dr. Margitta Rudolph, Geschäftsführerin der VHS sagte, der Abschluss belaste den Haushalt der VHS erheblich, allerdings werde sie als Arbeitgeber wieder attraktiver.

 sk

Förderer

Tonkuhle präsentiert

Werbung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Hinweise zum Datenschutz Ok