Titel wird gelesen...

Aus Anlass des heutigen Jahrestags des Amoklaufs von Winnenden haben die Grünen, die Gewerkschaft der Polizei (GdP) und die "Stiftung gegen Gewalt an Schulen" ein schärferes Waffenrecht gefordert. Auch zehn Jahre nach der Tat habe die Bundesregierung immer noch nicht die notwendigen Konsequenzen gezogen und den privaten Besitz von Schusswaffen schärfer reglementiert, sagte die innenpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Irene Mihalic, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.
Jedes Jahr würden tausende von Waffen aus privaten Beständen verschwinden, ohne dass bekannt sei wohin. Der stellvertretende Vorsitzende der GdP, Jörg Radek, sagte, Gewalt und Waffen seien keine Problemlösungen, sondern bedrohten den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Die Polizei sei zudem besorgt über die Zunahme der Anträge für den Kleinen Waffenschein.

fx

Förderer

Tonkuhle präsentiert

Werbung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Hinweise zum Datenschutz Ok