Titel wird gelesen...

Der Hildesheimer Sozialdezernent Dirk Schröder strebt offenbar einen beruflichen Wechsel nach Braunschweig an.
Die Stadt bestätigte einen entsprechenden Bericht der Hildesheimer Allgemeine Zeitung. Demnach habe sich Schröder für den Posten des Sozialdezernenten im Kabinett des neuen Braunschweiger Bürgermeisters Ulrich Markurth beworben. Für Schröder würde der Wechsel einen beruflichen Aufstieg bedeuten – statt bisher 430 hätte er 1320 Mitarbeiter unter sich. Die Entscheidung könnte bereits am 30. September fallen. Schröder selbst sagte gegenüber Tonkuhle, er könne sich eine Weiterarbeit in Hildesheim vorstellen, müsse sich aber als Wahlbeamter um die Zeit nach Ablauf der Wahlperiode kümmern.

cw

Aktualisiert 16 Uhr: Der ursprüngliche Artikel enthielt keine Stellungnahme von Schröder selbst. Mehr dazu in einer neuen Meldung morgen früh.

Tonkuhle präsentiert

Werbung

Stadtmagazin Public
Kulturium
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.