Titel wird gelesen...

Regionalnachrichten von heute

Am 25.06.2021 wurden keine Nachrichten notiert.

Regionalnachrichten von gestern

Zivilcouragepreis geht an zwei Frauen, die bei Angriff einschritten

Donnerstag, 24. Juni 2021 15:04

Barbara Rabe und Eva Nabila Mahbobi haben den Zivilcouragepreis 2020 des Präventionsrats der Stadt Hildesheim bekommen. Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer überreichte als Vorsitzender des Präventionsrates die Auszeichnung im Rathaus.

Die beiden Frauen hatten am 9. Februar letzten Jahres einem Mann geholfen, der in der Bernwardstraße von zwei anderen, unter Alkoholeinfluss stehenden Männern angegriffen worden war. Der 52-Jährige musste danach in einem Krankenhaus behandelt werden, die zwei Männer wurden noch in der Nähe aufgegriffen. Grund für den Angriff war offenbar, dass der 52-Jährige sie angebettelt hatte.

Rabe wurde Zeugin dieses Angriffs und stellte sich vor das Opfer. Sie machte andere Passanten auf sich aufmerksam und forderte, Polizei und Rettungsdienst zu alarmieren. Ein Notruf wurde auch von Mahbobi abgesetzt - sie gab dann den entscheidenden Hinweis, der zur Ergreifung der Täter führte.

Der Oberbürgermeister sagte, beide Frauen hätten gemeinsam Zivilcourage gezeigt und dafür gesorgt, dass eine Straftat nicht fortgesetzt und aufgeklärt werden konnte. Der Preis umfasst eine Urkunde, eine Skulptur und 500 Euro.

fx

Hildetreff startet im Juli mit Veranstaltungen

Donnerstag, 24. Juni 2021 13:33

Nach einer fast einjährigen Corona-Zwangspause bietet der Hildetreff ab Juli wieder kostenlose Veranstaltungen für alle an. Die Veranstalter sind zuversichtlich, dass die Nachfrage nach Begegnungen, neuen Kontakten und Austausch gerade jetzt groß ist, heißt es in einer Mitteilung. 

So werde es etwa am 7. Juli ab 18 Uhr die 14. Game Night an der Steingrube geben, am 22. Juli ab 18 Uhr an der Tonkuhle ein offenes Treffen, oder am 28. Juli ab 18 Uhr vor dem Kriegerdenkmal Galgenberg den Vätertreff. Die jeweils geltenden Kontaktbeschränkungen werden dabei eingehalten, ggfs. wird sich in Gruppen aufgeteilt - vollständig Geimpfe und Genesene sollten ihre Nachweise mitbringen, weil sie nicht mitgezählt werden.

Informationen zu weiteren Veranstaltungen gibt es auf der Facebook-Seite des Hildetreffs.

fx

Polizei nimmt in Kardinal-Bertram-Straße Ruhestörer in Gewahrsam

Donnerstag, 24. Juni 2021 12:53

In der letzten Nacht hat die Polizei einen 51 Jahre alten Mann in Gewahrsam genommen, der in der Kardinal-Bertram-Straße durch lautes Brüllen die Nachtruhe störte und sich offenbar rassistisch äußerte. Laut Mitteilung gingen gegen 23:30 Uhr Hinweise ein, dass in der Straße ein Mann Passanten anpöbeln und auch sonst herumbrüllen würde. Eine Streife traf dann auf den 51-Jährigen, der betrunken war und ausländerfeindliche Parolen rief. Er ließ sich nicht beruhigen, sondern fing dann an, auch die Beamten aggressiv zu beleidigen.

Schließlich wurde er mitgenommen, wobei er von innen heftig gegen die Türen des Transportfahrzeugs trat, weiterhin Beleidigungen ausstieß und versuchte, die
Beamten anzuspucken. Um dies zu unterbinden wandte die Polizei Zwangsmaßnahmen an, bei denen der Mann leicht verletzt wurde. Nach einer Versorgung im Krankenhaus verbrachte er dann die Nacht in einer Zelle. Gegen ihn läuft ein Ermittlungsverfahren wegen des Anfangsverdachts der Volksverhetzung und Beleidigung.

fx

Volksbanken laden zu Online-FIFA Turnier

Donnerstag, 24. Juni 2021 12:09

Zehn Volksbanken, darunter auch die Volksbank eG Hildesheim-Lehrte-Pattensen, veranstalten Mitte Juli zum ersten Mal ein eSports-Turnier. Beim „Cup der Regionen“ können bis zu 256 Spieler über das Internet im 1:1-Modus gegeneinander antreten und Preise gewinnen. Gespielt wird FIFA 21 auf der Playstation 4 oder 5. Die Teilnahme ist kostenlos, Voraussetzung ist ein Alter von 16 Jahren und eine Mitgliedschaft bei PS+. Das Turnier findet für die Region Hildesheim am 16. Juli statt und wird live auf der Internetplattform Twitch übertragen. Weitere Infos gibt es auf einer eigenen Internetseite.

fx

Gewerkschaftsbund fordert Mietenstopp für Niedersachsen

Donnerstag, 24. Juni 2021 10:49

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat für Niedersachsen einen Mietenstopp und mehr bezahlbare Neubauwohnungen gefordert. Anlass ist eine jüngst veröffentlichte Studie der Hans-Böckler-Stiftung, die eine dramatische Mietkostenbelastung aufzeige: In Hannover seien über 51 Prozent der Miethaushalte durch ihre hohen Wohnkosten überlastet, in Braunschweig über 46 Prozent und in Oldenburg sogar über 57 Prozent. Als überbelastet gelte, wer inklusive der Betriebs- und Heizkosten mehr als 30 Prozent des Haushaltseinkommens für die Miete ausgeben muss.

Außerdem zeige die Studie, dass Wohnraum fehle: Selbst wenn alle Mieterhaushalte auf Wohnungen mit angemessener Größe und Preis verteilt werden würden, fehlten in Hannover fast 40.000 bezahlbare Wohnungen und in Braunschweig und Oldenburg etwa 11.000. Es reiche dabei nicht, den sozialen Wohnungsbau zu fördern: Wenn dieses Instrument nicht richtig greife, müsse das Land selber bauen. Eine Landeswohnungsbaugesellschaft sei deshalb längst überfällig.

fx

Justiz stärkt Verbraucherrechte bei Kauf von Elektro-Produkten

Donnerstag, 24. Juni 2021 10:08

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat drei neue Urteile erstritten, mit denen die Rechte von Verbrauchern beim Kauf energieverbrauchsrelevanter Produkte wie Kühlschränken oder Waschmaschinen gestärkt werden. Demnach müssen auch große Elektronikmärkte und Möbelhäuser die Kunden durch gut sichtbare Label über den Energieverbrauch informieren, teilte die Umwelthilfe mit.

Die Oberlandesgerichte Braunschweig, Bamberg und Hamburg hätten diese Position gegenüber der Media Markt-Gruppe und der Möbelhauskette Mömax bestätigt. In mehreren Märkten dieser Unternehmen hatte die Deutsche Umwelthilfe nach eigenen Angaben bei Testbesuchen gravierende Verstöße gegen die Kennzeichnungspflichten festgestellt. Sie fordert nun, auch große Handelsketten konsequent zu überprüfen.

sk

EM-Feiern verlaufen weiter friedlich

Donnerstag, 24. Juni 2021 09:49

Die Fußball-EM bleibt für die Polizei Hildesheim weiter ein entspanntes Thema. Auch beim gestrigen Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Ungarn habe es keine Anlässe für ein Einschreiten gegeben, heißt es in einem Bericht: In der Innenstadt hätten sich knapp 1.000 Menschen in diversen Lokalitäten aufgehalten, insbesondere rund um den Hindenburgplatz, weshalb wieder deutlich mehr Einsatzkräfte unterwegs waren als sonst.

fx

Regionalnachrichten vom 23.06.2021

Ansprache von Siebenjähriger war offenbar harmlos

Mittwoch, 23. Juni 2021 17:17

Im Fall eines sieben Jahre alten Mädchens aus Sibbesse, dass am letzten Freitag von einem bis dahin Unbekannten angesprochen wurde, hat die Polizei jetzt neue Informationen veröffentlicht. Sie habe einen 15-Jährigen ermittelt, der zu 70 Prozent schwerbehindert ist und aufgrund seiner Statur älter wirke, von der geistigen Entwicklung hingegen jünger.

Er könne sich an den Vorfall erinnern: Das Mädchen habe ihm einen schönen Tag gewünscht, was ihn sehr gefreut habe, und er habe dann einfach das Gespräch fortsetzen wollen. Laut Polizei gibt es in der Sache keinerlei Hinweise auf ein aggressives Handeln oder auf sexuelle Motive.

fx

Welle betrügerischer Anrufe bei Senioren reißt nicht ab

Mittwoch, 23. Juni 2021 15:25

Erneut sind mehrere Fälle von versuchtem oder vollendetem Betrug per Telefon bekannt geworden. Wie die Polizei mitteilt, erhielten gestern zwei ältere Hildesheimerinnen sowie eine 94-jährige Sarstedterin betrügerische Anrufe, die sie aber von sich aus beendeten.

In einem anderen Fall wurden Bankmitarbeiter misstrauisch, als eine 82-Jährige eine größere Geldsumme abheben wollte - Betrüger hatten sich zuvor ihr gegenüber am Telefon als Mitarbeitende der Staatsanwaltschaft ausgegeben und ihr gesagt, ihr Geld sei auf der Bank nicht sicher. Obwohl die Frau - wie instruiert - nichts über den Grund ihres Bankbesuches sagte, verständigten die Mitarbeiter die Polizei und der Schwindel flog auf.

Eine 88-jährige Frau aus Sarstedt dagegen verlor durch einen Telefontrick eine vierstellige Summe. Ein angeblicher Polizist berichtete, ihre Tochter habe bei einem Verkehrsunfall jemanden getötet und müsse in Haft, wenn nicht eine Kaution gezahlt werde. Im Hintergrund war dabei eine weibliche Stimme zu hören, die weinte. Die Seniorin holte daraufhin das Geld und übergab es an eine Frau. Erst als später ihre echte Tochter anrief, wurde ihr bewusst dass sie einem Betrug aufgesessen war.

fx

MegaHub Lehrte bringt "ICE-Tempo in den Güterverkehr"

Mittwoch, 23. Juni 2021 12:52

Heute ist der "MegaHub Lehrte" nach einem Jahr des Probebetriebs offiziell in Betrieb gegangen. Es ist laut Bahn der modernste Containerumschlagsplatz Europas. Das Unternehmen und der Bund haben 171 Millionen Euro in die Anlage investiert.

Ronald Pofalla, Vorstand für Infrastruktur bei der Bahn, sagte, die zum großen Teil automatisierte Anlage bringe "ICE-Tempo in den Güterverkehr", weil sie bis zu viermal so schnell arbeite wie herkömmliche Güterbahnhöfe. Hier könnten bis zu 40 Container pro Stunde abgefertigt werden, oder 13 Züge pro Tag. Der MegaHub könne so laut Bahn rund 250.000 LKW-Fahrten im Jahr überflüssig machen.

Er sei für ganz Deutschland wichtig und auch darüber hinaus: Von Lehrte aus würden Güter per Schiene in viele europäische Länder transportiert und sogar auch bis nach China. Die Anlage sei bei alldem vergleichsweise leise und umweltfreundlich; so würde etwa das Grundwasser durch eine Bodenwanne unter dem Gelände geschützt, und woimmer möglich werde Energie eingespart - so werde z.B. auch beim Bremsen der großen Verladekräne Energie zurückgespeist.

fx

Uni-Projekt untersucht Verkehre in der Neustadt

Mittwoch, 23. Juni 2021 12:39

Eine Gruppe von Studierenden der Uni Hildesheim hat im Juni das Mobilitäts- und Einkaufsverhalten von Bürger*innen im Hildesheimer Stadtteil Neustadt dokumentiert. Die gewonnenen Daten gehen in eine Untersuchung der Geographin Dr. Sabine Panzer-Krause ein, die Ideen für einen nachhaltigen Verkehr im Viertel liefern soll, teilt die Uni mit.

Mit Ergebnissen aus den gemachten Umfragen mit rund 350 Personen sei im September zu rechnen. Befragt wurden dafür Bewohnerinnen und Bewohner der Neustadt sowie Einzelhändler, Gewerbetreibende und auch Besucherinnen und Besucher. Darüber hinaus habe das Forschungsteam am 3. Juni eine Verkehrszählung an verschiedenen Punkten im Quartier durchgeführt.

fx

M'era Luna wird auf nächstes Jahr verschoben

Mittwoch, 23. Juni 2021 12:12

Das M'era Luna-Festival fällt dieses Jahr noch einmal aus und wird 2022 nachgeholt. Das teilen die Veranstalter von FKP Scorpio mit. Es findet dann am 6. und 7. August statt.

Das Line-Up der auftretenden Bands bleibt gleich, mit u.a. den Bands Asp, Danzig, Sisters of Mercy, Blutengel und Schandmaul. Alle bisher verkauften Tickets behalten ihre Gültigkeit, es gibt aber keine reguläre Möglichkeit sie erstatten zu lassen. Wer ein Ticket habe, nächstes Jahr aber verhindert sei, soll dies schriftlich gegenüber den Veranstaltern darlegen. Auch über FKP Scorpio gebuchte Unterkünfte blieben gültig. Weitere Infos gibt es online unter www.meraluna.de.

Das M'era Luna ist eines der größten Festivals für die so genannte "schwarze Musik" und zieht normalerweise jedes Jahr bis zu 25.000 Besucherinnen und Besucher auf den Hildesheimer Flugplatz.

fx

Hildesheim wirbt Fördergelder für Partnerstadt Padang ein

Mittwoch, 23. Juni 2021 10:25

Die Stadt Hildesheim hat Fördergelder für ein Projekt in ihrer indonesischen Partnerstadt Padang eingeworben. Mit 10.000 Euro der Stiftung "IntEF-U.A.N." (International Environmental Foundation der Kommunalen Umwelt-AktioN) und der Bingo-Umweltstiftung soll die Wasserqualität des Flusses Arau verbessert werden. Dieser führt mitten durch die Stadt und ist stark durch Abfälle verschmutzt.

Mit dem Geld sollen unter anderem Computer und eine Drohne für das Umweltamt der Stadt gekauft werden - dabei wird auch der Hydrologe Michell Rohmann aus Ahrbergen mitarbeiten, der zur Zeit in Padang ein zweijähriges Wasserprojekt betreut. Außerdem sollen öffentliche Foren sowie ein Aufklärungskonzept zum Thema Müllvermeidung und Abwasserreinigung finanziert werden. In Hildesheim soll es dazu eine Fotoausstellung und eine öffentliche Veranstaltung geben.

fx

Diebstahl per Fahrrad scheitert in der Goschenstraße

Mittwoch, 23. Juni 2021 10:10

Gestern Vormittag hat ein Radfahrer einer älteren Dame in der Goschenstraße die Handtasche entrissen. Wie die Polizei mitteilt, entkam er dann, obwohl Zeugen ihn zwei Mal stoppen konnten - er ließ allerdings die Tasche dabei zurück.

Die 79-Jährige war zu Fuß in Richtung Sedanstraße unterwegs, als der Diebstahl geschah. Ein 71 Jahre alter Mann stellte sich dann dem Dieb in den Weg und holte ihn vom Rad, es folgte ein Gerangel. Der Täter floh dann zu Fuß und mit nur einem Schuh. Drei weitere Zeugen folgten ihm, woraufhin er ihnen an der Ecke Sedanstraße / Braunschweiger Straße den Einsatz von Pfefferspray androhte. An der Ecke stand ein anderes, nicht angeschlossenes Fahrrad, auf dem er in Richtung Weißenburger Straße davonfuhr und dort in einem Haus verschwand. Die Polizei fand ihn dort jedoch nicht mehr an.

Er ist etwa 30 Jahre alt, 1,80 Meter groß und von kräftiger Statur. Er hat einen dunklen Teint, schwarze, kurze Haare, ein rundes Gesicht und einen Vollbart. Bekleidet war er mit einem Jogginganzug mit neon-, orangefarbenen und blauen Streifen sowie schwarzen Turnschuhe der Marke Sketchers in der Größe 41. Die Polizei nimmt unter 0 51 21 - 939 115 Hinweise entgegen.

fx

Häufig gelesen

Ansprache von Siebenjähriger war offenbar harmlos

Mittwoch, 23. Juni 2021 17:17

Im Fall eines sieben Jahre alten Mädchens aus Sibbesse, dass am letzten Freitag von einem bis dahin Unbekannten angesprochen wurde, hat die Polizei jetzt neue Informationen veröffentlicht. Sie habe einen 15-Jährigen ermittelt, der zu 70 Prozent schwerbehindert ist und aufgrund seiner Statur älter wirke, von der geistigen Entwicklung hingegen jünger.

Er könne sich an den Vorfall erinnern: Das Mädchen habe ihm einen schönen Tag gewünscht, was ihn sehr gefreut habe, und er habe dann einfach das Gespräch fortsetzen wollen. Laut Polizei gibt es in der Sache keinerlei Hinweise auf ein aggressives Handeln oder auf sexuelle Motive.

fx

Hildesheim wirbt Fördergelder für Partnerstadt Padang ein

Mittwoch, 23. Juni 2021 10:25

Die Stadt Hildesheim hat Fördergelder für ein Projekt in ihrer indonesischen Partnerstadt Padang eingeworben. Mit 10.000 Euro der Stiftung "IntEF-U.A.N." (International Environmental Foundation der Kommunalen Umwelt-AktioN) und der Bingo-Umweltstiftung soll die Wasserqualität des Flusses Arau verbessert werden. Dieser führt mitten durch die Stadt und ist stark durch Abfälle verschmutzt.

Mit dem Geld sollen unter anderem Computer und eine Drohne für das Umweltamt der Stadt gekauft werden - dabei wird auch der Hydrologe Michell Rohmann aus Ahrbergen mitarbeiten, der zur Zeit in Padang ein zweijähriges Wasserprojekt betreut. Außerdem sollen öffentliche Foren sowie ein Aufklärungskonzept zum Thema Müllvermeidung und Abwasserreinigung finanziert werden. In Hildesheim soll es dazu eine Fotoausstellung und eine öffentliche Veranstaltung geben.

fx

M'era Luna wird auf nächstes Jahr verschoben

Mittwoch, 23. Juni 2021 12:12

Das M'era Luna-Festival fällt dieses Jahr noch einmal aus und wird 2022 nachgeholt. Das teilen die Veranstalter von FKP Scorpio mit. Es findet dann am 6. und 7. August statt.

Das Line-Up der auftretenden Bands bleibt gleich, mit u.a. den Bands Asp, Danzig, Sisters of Mercy, Blutengel und Schandmaul. Alle bisher verkauften Tickets behalten ihre Gültigkeit, es gibt aber keine reguläre Möglichkeit sie erstatten zu lassen. Wer ein Ticket habe, nächstes Jahr aber verhindert sei, soll dies schriftlich gegenüber den Veranstaltern darlegen. Auch über FKP Scorpio gebuchte Unterkünfte blieben gültig. Weitere Infos gibt es online unter www.meraluna.de.

Das M'era Luna ist eines der größten Festivals für die so genannte "schwarze Musik" und zieht normalerweise jedes Jahr bis zu 25.000 Besucherinnen und Besucher auf den Hildesheimer Flugplatz.

fx

Zwei Männer bedrohen Jugendliche in Elze mit einer Pistole

Dienstag, 22. Juni 2021 15:00

Am Samstagabend haben am Lindenweg in Elze zwei Männer eine Gruppe von vier Jugendlichen mit einer Pistole bedroht und beraubt. Wie die Polizei meldet, geschah dies etwa auf Höhe des Sportplatzes. Die vier Jugendlichen seien zunächst von einem Mann verfolgt worden. Als sie sich auf eine Bank setzten, um ihn passieren zu lassen, zog er die Pistole aus einer Bauchtasche und forderte Geld. Gleichzeitig trat ein weiterer Mann aus der Engen Straße kommend hinzu. Beide Männer flüchteten dann mit einer kleinen Summe Geld und einer Musikbox in Richtung Freibad.

Täter Eins ist etwa 35 - 40 Jahre alt, ca. 1,80 Meter groß und von kräftiger Statur. Er hat schwarze Haare und sprach mit südländischem Akzent. Bekleidet war er mit einem weißen Kapuzenpullover mit Bauchtasche und einer schwarzen Jogginghose.

Der zweite Täter ist ca. 25 - 30 Jahre alt, bis 1,90 Meter groß und von schmaler Statur. Er hatte einen blauen Pullover und eine schwarze, kurze Hose an und im Gesicht eine Art Sturmhaube mit selbst ausgeschnittenen Augen- und Mundlöchern. Er sprach akzentfrei Deutsch.

Die Polizei ermittelt nun wegen räuberischer Erpressung. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich beim Kommissariat Elze unter der Telefonnummer 0 50 68 - 9303-0 zu melden. Dabei wird besonders ein Mann gesucht, der mit seinem Hund unterwegs war und kurz nach dem Vorfall mit den Jugendlichen gesprochen hat.

fx

MegaHub Lehrte bringt "ICE-Tempo in den Güterverkehr"

Mittwoch, 23. Juni 2021 12:52

Heute ist der "MegaHub Lehrte" nach einem Jahr des Probebetriebs offiziell in Betrieb gegangen. Es ist laut Bahn der modernste Containerumschlagsplatz Europas. Das Unternehmen und der Bund haben 171 Millionen Euro in die Anlage investiert.

Ronald Pofalla, Vorstand für Infrastruktur bei der Bahn, sagte, die zum großen Teil automatisierte Anlage bringe "ICE-Tempo in den Güterverkehr", weil sie bis zu viermal so schnell arbeite wie herkömmliche Güterbahnhöfe. Hier könnten bis zu 40 Container pro Stunde abgefertigt werden, oder 13 Züge pro Tag. Der MegaHub könne so laut Bahn rund 250.000 LKW-Fahrten im Jahr überflüssig machen.

Er sei für ganz Deutschland wichtig und auch darüber hinaus: Von Lehrte aus würden Güter per Schiene in viele europäische Länder transportiert und sogar auch bis nach China. Die Anlage sei bei alldem vergleichsweise leise und umweltfreundlich; so würde etwa das Grundwasser durch eine Bodenwanne unter dem Gelände geschützt, und woimmer möglich werde Energie eingespart - so werde z.B. auch beim Bremsen der großen Verladekräne Energie zurückgespeist.

fx

Ältere Nachrichten finden Sie im Nachrichtenarchiv.

Sie können die Nachrichten auch mit Hilfe des Suchfeldes oben rechts durchsuchen.

Tonkuhle präsentiert

Werbung

Stadtmagazin Public
Kulturium
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.