Titel wird gelesen...

Die Ärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst haben Bund und Länder aufgerufen, die Zeit des befristeten Lockdowns im November sinnvoll zu nutzen. Die Vorsitzende des Bundesverbandes der Ärztinnen und Ärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst (BVÖGD), Ute Teichert, sagte dem "RedaktionsNetzwerk Deutschland", dass die Gesundheitsämter endlich mit dem nötigen Personal ausgestattet werden müssten. Dazu gehöre auch, den Einsatz von Hilfskräften wie etwa von der Bundeswehr zu verstetigen und sie nicht etwa in den kommenden Wochen wieder abzuziehen. Zudem müsse die Digitalisierung weiter vorangetrieben werden.

Die jetzt getroffenen Maßnahmen würden helfen, die aktuelle Welle zu brechen - die Pandemie aber werde noch viele Monate andauern, so Teichert. Sie begrüßte zugleich die Beschlüsse von Bund und Ländern: Die jetzt beschlossenen Maßnahmen für den November würden den Gesundheitsämtern eine dringend nötige Entlastung verschaffen, weil die Zahl der Kontakte deutlich herunter gehen werde. Die Ämter seien zuletzt nicht mehr flächendeckend in der Lage gewesen, alle Kontakte nachzuverfolgen.

fx

Tonkuhle präsentiert

Werbung

Stadtmagazin Public
Kulturium
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.