Titel wird gelesen...

Zum morgigen "Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen" sind auch in Hildesheim Aktionen geplant. Wie die Stadt mitteilt, sind dann alle Menschen dazu aufgerufen, sich für eine inklusive Gesellschaft stark zu machen: Missstände sollen aufgedeckt, Teilhabe-Barrieren sichtbar gemacht und Menschen mit Behinderung dabei unterstützt werden, sich für ihre Rechte einzusetzen.

Trotz der derzeitigen Lage seien kreative Wege gefunden worden, Corona-konforme Aktionen umzusetzen. So sei etwa in Kooperation mit den Maltesern und der Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatung ein kurzer Film mit dem Titel „Hildesheim wird inklusiv“ gedreht worden, in dem neben den „Wilderers“, dem Theater für Niedersachsen (TfN) und dem Familienzentrum Maluki auch Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer mitwirkt. Der Film ist auf YouTube zu sehen.

Darüber hinaus werden morgen im KulturStream ab 20:15 Uhr Mitglieder aus dem Behindertenbeirat der Stadt über ihre Arbeit berichten. Sie alle haben eine Schwerbehinderung und berichten aus ihrer Perspektive über Barrieren im Alltag. Wie die Stadt weiter mitteilt, wird dieser Beirat Mitte Juli turnusgemäß neu gewählt. Interessierte könnten sich für mehr Informationen noch bis zum 26. Juni bei Ulrike Dammann von der Stabsstelle Migration und Inklusion unter der Telefonnummer 0 51 21 - 301 1006 oder par Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden.

fx

Tonkuhle präsentiert

Werbung

Stadtmagazin Public
Kulturium
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.