Titel wird gelesen...

Mit mehreren Veranstaltungen erinnert die Stadt Hannover an den weltweit ersten Atombomben-Abwurf auf die japanische Stadt Hiroshima vor 77 Jahren. Die zentrale Gedenkfeier findet am morgigen Sonnabend in der Ruine der kriegszerstörten Aegidienkirche statt, teilt die Stadt mit. Dort wollen Bürgermeister Thomas Klapproth (CDU) und Marktkirchenpastor Marc Blessing um 8 Uhr morgens Kränze niederlegen.

Zum Zeitpunkt des damaligen Abwurfs um 8.15 Uhr soll auch wieder die Friedensglocke angeschlagen werden, die Hannover 1985 als Geschenk von der Partnerstadt Hiroshima erhalten hat. Anschließend hält die Kulturbotschafterin Hiroshimas, Hiroyo Nakamoto, eine Trauer-Teezeremonie ab.

Am 6. August 1945 warf die amerikanische Luftwaffe die erste Atombombe über Hiroshima ab. Die Explosion zerstörte fast die gesamte Stadt, vermutlich starben über 100.000 Menschen. Hannover und Hiroshima sind seit 1983 durch eine Städtepartnerschaft miteinander verbunden.

220805.sk

Tonkuhle präsentiert

Werbung

Stadtmagazin Public
Kulturium
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.