Titel wird gelesen...

Regionalnachrichten von heute

Am 05.04.2020 wurden keine Nachrichten notiert.

Regionalnachrichten von gestern

Am 04.04.2020 wurden keine Nachrichten notiert.

Regionalnachrichten vom 03.04.2020

Niedersachsen fördert Projekte gegen Antisemitismus mit 75.000 Euro

Freitag, 03. April 2020 10:54

Das niedersächsische Justizministerium stellt in diesem Jahr bis zu 75.000 Euro für Projekte gegen Antisemitismus zur Verfügung. Antisemitismus gehe uns alle an, sagte Justizministerin Barbara Havliza (CDU). Es gehe um die Pflicht, jüdisches Leben in Niedersachsen zu fördern und zu erhalten. Ebenso muss antisemitischen Strömungen in Niedersachsen entgegen gewirkt werden. Präventionsarbeit leiste dabei einen ganz wichtigen Beitrag.
Der Landesbeauftragten gegen Antisemitismus und für den Schutz jüdischen Lebens, Franz Rainer Enste, sagte, es brauche Projekte, die sich alten und neuen Ressentiments und Vorurteilen entgegenstellen. Gerade in einer Zeit, in der die Sozialen Netzwerke von Verschwörungstheorien überkochen. Zugleich gelte es, den Beitrag jüdischer Kultur für die Gesellschaft positiv zu unterstreichen.

sk

Bischof Wilmer ist am Montag wieder per Telefon erreichbar

Freitag, 03. April 2020 10:53

Der Hildesheimer Bischof Heiner Wilmer ist am Montag wieder über das Leser-Telefon der KirchenZeitung erreichbar. Wie das Bistum mitteilt, setzt er damit eine Aktion der letzten Woche fort. Die Telefon-Sprechstunde beginnt um 16 Uhr und dauert zwei Stunden. Die Telefonnummer ist 0 51 21 / 307 820.

fx

Kanalarbeiten in der Jakobistraße werden verschoben

Freitag, 03. April 2020 10:53

Die für die allernächste Zeit angekündigten Kanalarbeiten in der Hildesheimer Jakobistraße sind kurzfristig verschoben worden. Wie die Stadtentwässerung Hildesheim mitteilt, steht ein neuer Termin für den Beginn und die Durchführung der erforderlichen Sanierungsarbeiten noch nicht fest. Die Straße könne bis dahin normal genutzt werden.

fx

Agentur meldet hohe Beschäftigung – vor der Krise

Freitag, 03. April 2020 10:53

Der Arbeitsmarktbericht der Agentur für Arbeit Hildesheim zeigt für den Februar weiter leicht sinkende Arbeitslosenzahlen. Die Arbeitslosenzahl für die Kreise Hildesheim und Peine lag demnach bei fast genau 12.000, rund 150 weniger als im Januar. Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 5,4 Prozent.
Die Agentur weist aber ausdrücklich darauf hin, dass diese Statistik noch keine Auswirkungen der derzeitigen Krise beinhaltet. Wie sich die Situation in den kommenden Monaten entwickeln werde, sei nicht abzusehen, sagte die Vorsitzende Geschäftsführerin Evelyne Beger.

fx

Einschränkungen werden bundesweit bis 19. April verlängert

Freitag, 03. April 2020 08:43

Bund und Länder wollen die derzeit geltenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens und für persönliche Kontakte bis zum Ende der Osterferien aufrecht erhalten. Darauf haben sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Bundesländer bei einer Telefonkonferenz verständigt. Damit gilt auch über Ostern die dringende Empfehlung der Politik, private Kontakte auf ein Minimum zu beschränken. Generell sollte auf private Reisen und Besuche auch von Verwandten verzichtet werden, sagte die Regierungschefin. Hingegen werde es eine Pflicht für Mund-Nasen-Schutz in der Öffentlichkeit,  nicht geben. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) sagte, es sei sinnvoll, diese Masken zu tragen und er freue sich über dieses "Zeichen der Achtsamkeit". Eine Pflicht zum Tragen solcher Masken sei neben den derzeitigen Regeln zum Abstandhalten aber nicht sinnvoll.

sk

Baumärkte sind bald wieder für alle geöffnet

Freitag, 03. April 2020 07:41

Baumärkte werde voraussichtlich ab Samstag wieder für alle Kunden geöffnet. Die Bundesregierung hat jetzt die Regelung gelockert, nach der die Märkte nur Gewerbetreiben offen standen. Vor allem in Hildesheim sei der Widerstand gegen dieses Anordnung groß gewesen, meldet die Hildesheimer Allgemeine Zeitung. Hier hätte ein Marktbetreiber eigens eine Abholzone für Privatkunden eingerichtet, die dann nicht genutzt werden dürfte.
Die Märkte bräuchten allerdings Zeit, sich auf die erweiterte Öffnung vorzubereiten, heißt es weiter. Daher sei mit einer Öffnung nicht vor Samstag zu rechnen. Auch würden angesichts der bevorstehende Osterfeiertage und der damit erhöhten Nachfrage vom Material und Gartenmöbeln, zusätzliche Schutzmaßnahmen erforderlich.

sk

E-Scooter-Verleih startet Helden-Aktion

Freitag, 03. April 2020 07:41

Der E-Scooter-Verleiher TIER will mit einer Heroes-Aktion Helden des Corona-Alltags unterstützen. Bei diesem Programm sollen Menschen in systemrelvanten Berufen unkompliziert Freifahrten mit den E-Scootern erhalten können, teilt das Unternehmen mit. Tier war mit einem Angebot auch an den Ordnungsdienst der Stadt Hildesheim heran getreten. Über eine Einsatz der Scooter wird derzeit noch beraten. Darüber hinaus will Tier zusätzliche Scooter vor Krankenhäusern und anderen Knotenpunkten platzieren. In Italien, Österreich, Schweiz, Frankreich und Italien pausiert der Geschäftsbetrieb entsprechend der lokalen Empfehlungen vorläufig.

sk

HAWK kreiert beim Hackthron App zur Verbindung von Handel und Kunden

Freitag, 03. April 2020 06:40

Bei einem Hackathron der Bundesregierung haben Studierende, Lehrende und Alumni der HAWK eine App entwickelt, mit dem sich Einzelhandel, Kurierdienste und Kunden besser verbinden lassen. Haben. Brauchen. Bringen lauten die Schlagworte der App „Get it!“, die auch schon als Prototyp vorliegt, so die HAWK.
Die App bietet dabei die Plattform, auf der Unternehmen und Händler ihre Waren anbieten und Kunden einfach online oder per Telefon bestellen können. Die Lieferung wird ebenfalls von der App koordiniert.  Das sei mit einem herkömmlichen Warenwirtschaftssystem nicht vergleichbar, erklärt die HAWK. Vielmehr funktioniere es wie ein „Schwarzes Brett“ bei dem viele Anbieter zusammenfinden. Da bereits ein Prototyp der App vorliegt, könnte sie sogar zeitnah umgesetzt werden.
Der Hackathron der Bundesregierung war unter dem Titel „wirvsvirsu“ ausgerufen worden. Ziel der Teilnehmer war es, innerhalb von 48 Stunden Lösungen für die Herausforderungen im Zusammenhang mit Corona zu finden. Über 42.000 Menschen nahmen daran teil.

sk

Häufig gelesen

Polizei sucht Zeugen nach Einbruch in Tabakwarengeschäft

Donnerstag, 02. April 2020 12:36

In der Nacht zum ersten April sind bislang unbekannte Täter in ein Tabakwarengeschäft in der Straße Moorberg in Sarstedt eingebrochen. Laut der Polizei Hildesheim rissen die Täter das Gitter eines Fensters ab, das sie danach aufhebelten. In das Geschäft eingestiegen sind die auf diesem Weg allerdings nicht. Dies gelang ihnen durch Aufbrechen der Eingangstür. Wie viel die Täter aus dem Geschäft gestohlen haben, steht noch nicht fest. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Hildesheim zu melden.

sk

Kriminologe warnt vor Zunahme von Spielsucht und Gewalt

Donnerstag, 02. April 2020 06:47

Der Kriminologe Christian Pfeiffer befürchtet, dass viele Kinder und Jugendliche durch die Corona-Krise in die Computer-Spielsucht abdriften. In Niedersachsen spiele jeder vierte männliche Jugendliche jeden Tag viereinhalb Stunden und mehr, sagte der frühere Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen. Die Quote der Intensivspieler dürfte Pfeiffer zufolge in der Corona-Krise "beträchtlich anwachsen". Damit gehe eine erhebliche Suchtgefahr einher, betonte der Kriminologe.
Pfeiffer prognostiziert zudem, dass Frauenhäuser in nächster Zeit mehr zu tun bekommen werden. Aus China sei bekannt, dass dort die innerfamiliäre Gewalt aufgrund der Corona-Krise ein ernstes Problem geworden sei. Pfeiffer rief die Politik dazu auf, die Frauenhäuser "dringend besser auszustatten".

sk

Kanalarbeiten in der Jakobistraße werden verschoben

Freitag, 03. April 2020 10:53

Die für die allernächste Zeit angekündigten Kanalarbeiten in der Hildesheimer Jakobistraße sind kurzfristig verschoben worden. Wie die Stadtentwässerung Hildesheim mitteilt, steht ein neuer Termin für den Beginn und die Durchführung der erforderlichen Sanierungsarbeiten noch nicht fest. Die Straße könne bis dahin normal genutzt werden.

fx

Landkreis stellt Entschädigungen für Selbstständige und Freiberufler in Aussicht

Donnerstag, 02. April 2020 06:48

Der Landkreis Hildesheim sieht eine Möglichkeit, Selbstständigen oder Freiberuflern, die derzeit durch die Corona-Krise in ihrer Existenzgrundlage bedroht sindm zu helfen. Der Staat biete hierfür verschiedene Möglichkeiten an, heißt es in einer Mitteilung. So könnte im Falle einer ausgesprochenen Quarantäne durch das Gesundheitsamt Hildesheim, der Arbeitnehmer,  Selbständige oder Freiberufler eine Entschädigung für Verdienstausfälle erhalten.
Rechtsgrundlage hierfür ist § 56 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG). Ein entsprechender Antrag kann beim Gesundheitsamt beantragt werden. Details sowie weiterführende Informationen zum Thema Entschädigungen für die genannte Zielgruppe sind auf der Website des Landkreises unter www.landkreishildesheim.de/Corona/Entschädigung zu finden.

sk

Kolping-Werk bietet Corona-Sorgentelefon an

Donnerstag, 02. April 2020 12:37

Um Menschen in der Corona-Krise zu helfen, bietet das Kolpingwerk Diözesanverband Hildesheim ein Sorgentelefon an. Mit der Aktion „Auf ein Wort“ wolle man alleinstehenden und verunsicherten Menschen helfen, erklärt Diözesansekretär Mirco Weiß. Die psychische Belastung sei groß. Auf diesem Weg könnten sich die Menschen austauschen aber auch Fragen stellen und ihre Sorgen teilen. Das Corona-Sorgen-Telefon des Kolpingwerkes ist unter der Nummer 05121 – 30 74 41 erreichbar.

sk

Ältere Nachrichten finden Sie im Nachrichtenarchiv.

Sie können die Nachrichten auch mit Hilfe des Suchfeldes oben rechts durchsuchen.

Förderer

Tonkuhle präsentiert

Werbung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.