Titel wird gelesen...

Regionalnachrichten von heute

Reimann will Pflegeversicherung schnell weiterentwickeln

Mittwoch, 23. Oktober 2019 11:09

Die Pflegeversicherung muss nach Ansicht von Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann (SPD) dringend nachjustiert werden. Die pflegerische Versorgung sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, so die Ministerin. Deshalb brauche es eine neue Balance zwischen Versicherungsbeitrag, Steuerzuschuss und Eigenbeteiligung.
Konkret sprach sich Reimann für drei "Entlastungskomponenten" aus. Neben einem steuerlichen Zuschuss des Bundes müsse die gesetzliche und private Pflegeversicherung zu einer gemeinsamen Versicherung zusammengelegt sowie die Eigenanteile festgeschrieben werden.
Als  Kehrseite der Verbesserungen für die Pflegekräfte sieht Reimann jedoch den höhere Eigenanteile bei den pflegebedürftigen Menschen und ihren Angehörigen. Daher müsse dieser Eigenanteil fixiert werden.

sk

Unabhängige Expertengruppe sucht Zeitzeugen zur Missbrauchsaufarbeitung im Bistum

Mittwoch, 23. Oktober 2019 11:04

Im Zuge der Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt und Machtmissbrauch sucht die vom Bistum Hildesheim beauftragte externe Expertengruppe Zeitzeuginnen und Zeitzeugen. Hierfür werden regelmäßig vertrauliche Gespräche angeboten, teilt das Bistum mit. Das nächste soll am 23. Oktober in Friedland im Landkreis Göttingen stattfinden. Dann wird die Obfrau der Expertengruppe, die ehemalige niedersächsische Justizministerin  Antje Niewisch-Lennartz zur Verfügung stehen.
Das Angebot richtet sich an Betroffene sexualisierter Gewalt, aktive oder ehemalige kirchliche Mitarbeitende oder Gemeindemitglieder, die Angaben zur Thematik machen können.
Der Hildesheimer Bischof Dr. Heiner Wilmer SCJ hat verschiedentlich klargestellt, dass in der Vergangenheit möglicherweise ausgesprochene Schweigegebote keine Wirkung haben. Die unabhängigen Fachleute arbeiten seit April an einer sondierenden Studie zur Aufklärung sexualisierter Gewalt im Bistum Hildesheim.

sk

Vermisster Rentner wird tot im Wald gefunden

Mittwoch, 23. Oktober 2019 11:03

Der seit Ende September als vermisst gemeldete Rentner Egon B. wurde tot im Wald bei Bad Salzdetfurth gefunden. Laut Polizei konnte jetzt die Identität der bereits vergangene Woche gefundenen Leiche bestätigt werden. Ein Spaziergänger hatte den leblosen Körper in einem ausgetrockneten Bachlauf in einem Waldstück nahe Schacht 3 gefunden und die Polizei verständigt. Ein rechtsmedizinisches Gutachten hat jetzt die Vermutung bestätigt, dass es sich bei dem Leichnam um den vermissten Rentner handelte.

Der 90-jährige Egon B. aus Mardorf war als Kurgast in Bad Salzdetfurth. Er wurde Ende September von seiner Vermieterin als vermisst gemeldet, nachdem er von einem Spaziergang nicht zurück kehrte. Groß angelegte Suchaktionen waren erfolglos geblieben.

sk

Rund 200 Landwirte aus dem Landkreis Hildesheim beteiligen sich an Demonstration in Hannover

Mittwoch, 23. Oktober 2019 11:03

Rund 2000 Landwirte haben am Dienstag in Hannover gegen die Agrarpolitik des Bundes demonstriert – allein 200 Trecker kamen aus dem Landkreis Hildesheim. Das seien rund doppelt so viele, wie ursprünglich erwartet, heißt es seitens der Organisatoren. Mit einer Sternfahrt zum Maschsee in Hannover protestierten die Landwirte gegen das neue Agrarpaket der Bundesregierung zum Klimaschutz, strengere Düngeverordnungen für Niedersachsen und Verbote beim Glyphosat-Einsatz.
Mehrere Kolonnen sorgten auf der Hinfahrt in den Morgenstunden im Landkreis vor allem auf den Bundesstraßen 3 und 6 für Verkehrsbehinderungen.

sk

Regionalnachrichten von gestern

Osnabrück wird mit Deutschem Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet

Dienstag, 22. Oktober 2019 11:06

Die Stadt Osnabrück ist als eine von drei Städten mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2020 ausgezeichnet worden. Oberbürgermeister Wolfgang Griesert nahm den mit 30.000 Euro dotierten Preis "Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis" für seine Stadt entgegen. Die beiden anderen Preisträger sind Bad Berleburg in Nordrhein-Westfalen und Aschaffenburg in Bayern.
In der niedersächsischen Friedensstadt Osnabrück halte Nachhaltigkeit Einzug in alle kommunalen Aktivitäten, begründete die Jury ihre Auswahl. Die Stadt verfolge langfristig eine sozial- und umweltgerechte Entwicklung. Vor allem die Beteiligung der Bürger daran habe die Jury überzeugt. Die Stadt will nach eigenen Angaben das Preisgeld nutzen, um in den kommenden beiden Jahren an Kindergärten und Schulen umweltgerechte Mobilität zu fördern.
Seit 2012 wird der Deutsche Nachhaltigkeitspreis an Städte und Gemeinden für ihr nachhaltiges Handeln vergeben.

sk

Immer mehr Rentner im Landkreis brauchen Unterstützung vom Amt

Dienstag, 22. Oktober 2019 11:06

Immer mehr Rentner im Landkreis Hildesheim sind neben ihren Altersbezügen auf staatliche Stütze angewiesen. Wie die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mitteilt, sei die Zahl der sogenannten „Alters-Hartz-IV“- Empfänger innerhalb von nur zehn Jahren um 26 Prozent gestiegen. Somit bezogen im vergangenen Jahr 4.703 Rentner Grundsicherung im Alter oder bei Erwerbsminderung. In ganz Niedersachsen waren es im vergangenen Jahr 110.000 Rentnerinnen und Rentner.

NGG-Geschäftsführerin Lena Melcher sieht den Trend mit Sorge. Sie fordert eine „rentenpolitische Kurskorrektur“. Insbesondere die von der Bundesregierung angekündigte Grundrente müsse rasch angepackt werden, um ein Ausufern der Altersarmut im Kreis zu verhindern, so Melcher.

sk

Auschwitzstiftung zeichnet Forschungsprojekt der Universität Hildesheim aus

Dienstag, 22. Oktober 2019 11:05

Ein gemeinsames Forschungsprojekt der Universität Hildesheim und der Universität Antwerpen wird mit dem internationalen Forschungspreis der Auschwitzstiftung ausgezeichnet. Das Projekt von Tom De Smedt und Sylvia Jaki befasst sich mit der automatischen Erkennung extremistischer Äußerungen in sozialen Medien, teilt die Uni Hildesheim mit. Gemeinsam haben die Sprachwissenschaftlerin und der Sprachtechnologe eine Methode entwickelt, extremistische Äußerungen im Internet zu erkennen.
Das Recht auf freie Meinungsäußerung habe natürlich Vorrang, betonte De Smedt. Gleichzeitig müsse aber auch etwas gegen Propaganda und Verschwörungstheorien getan werden, die ihre Gegner entmenschlichen. Spielregeln wie Höflichkeit, Respekt und Verhandlungskompetenz gelten auch in einen so neuen Medium, wie den sozialen Medien.
Die Preisverleihung fand gestern / am Montag in Brüssel statt. Mit dem Preisgeld wollen Jaki und De Smedt ein lehrreiches Kunstwerk schaffen, das schnellstmöglich ausgestellt werden soll.

sk

Stecken gebliebener Pkw bringt Schienenverkehr bei Harsum kurzzeitig zum erliegen

Dienstag, 22. Oktober 2019 11:04

Wegen eines steckengebliebenen Pkw musste Montag Abend die Zugstrecke zwischen Hildesheim und Algermissen für mehrere Stunden gesperrt werden. Laut der Polizei war eine 32-jährige Harsumerin gegen 18:40 Uhr beim Überqueren der Bahngleise von einem entgegen kommenden Fahrzeug geblendet worden und dadurch rechts von der Fahrbahn abgekommen. Da ihr Fahrzeug in den Schienen stecken blieb, musste ein Einsatzwagen der Feuerwehr ausrücken, um sie zu befreien. Auch ein Sachverständiger der Bahn war vor Ort. Sowohl an den Schienen als auch dem Fahrzeug entstand kein nennenswerter Schaden. Während  der Bergung blieb die Strecke bis 20 Uhr gesperrt werden. Pkw wurden über andere Bahnübergänge umgeleitet.

sk

Regionalnachrichten vom 21.10.2019

Glocke kehrt für vier Jahre in Grasdorfer Kirche zurück

Montag, 21. Oktober 2019 10:23

Die so genannte "große Glocke" der Nikolaikirche in Grasdorf bei Holle ist jetzt für vier Jahre an ihren Ursprungsort zurückgekehrt. Wie der evangelische Kirchenkreis mitteilt, war sie im Jahr 1910 für 1.600 Reichsmark ans Roemer- und Pelizaeusmuseum verkauft worden. Dort habe sie lange Zeit ein Schattendasein geführt, sagte Museumskurator Stefan Bölke.

Jetzt ist sie bis 2023 in St. Nikolai zu sehen, wo sie 800 Jahre lang ihren Dienst verrichtete. Danach kehrt sie ins RPM zurück und soll dort Teil einer Ausstellung werden.

fx

Betrunkener fährt bei Ruthe gegen Brücke

Montag, 21. Oktober 2019 10:00

Ein betrunkener Fahrer hat gestern Morgen auf der Kreisstraße zwischen Heisede und Ruthe einen Unfall verursacht. Wie die Polizei meldet, kam er von der nassen Fahrbahn ab und prallte gegen das Geländer der Innerste-Brücke, ein Verkehrszeichen und schließlich die Schutzplanke. Dann entfernte sich der 58-jährige zunächst von der Unfallstelle, kehrte während der Unfallaufnahme aber zurück. Dabei stellten die Beamten Alkoholgeruch fest, ein Test ergab einen Wert 1,28 Promille. Der Sarstedter musste eine Blutprobe und den Führerschein abgeben. Der entstandene Sachschaden wird auf 32.500 Euro geschätzt.

fx

Niedersachsen ist bei Löhnen weit abgeschlagen

Montag, 21. Oktober 2019 09:50

Jeder fünfte Vollzeitbeschäftigte in Niedersachsen verdient einem Zeitungsbericht zufolge nur Niedriglohn. Damit habe Niedersachsen  nach Schleswig-Holstein den schlechtesten Wert aller westdeutschen Bundesländer, berichtete die "Neue Osnabrücker Zeitung". Sie beruft sich dabei auf eine Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion.
Niedriglohn erhält, wer für weniger als zwei Drittel des mittleren Bruttoverdienstes arbeitet. Im vergangenen Jahr lag diese Schwelle bei 2.203 Euro brutto monatlich. Wenn Beschäftigte in Vollzeit arbeiten und dafür nur Niedriglöhne bekämen, laufe etwas gehörig falsch, sagte Jutta Krellmann, Sprecherin für Mitbestimmung und Arbeit der Links-Fraktion. Von Dumpinglöhnen könne niemand ordentlich leben und am sozialen Leben teilhaben.

sk

Baustellen im Landkreis Hildesheim beeinträchtigen die Schülerbeförderung

Montag, 21. Oktober 2019 09:41

Im Landkreis Hildesheim führen diverse Straßensperrungen derzeit zu Beeinträchtigungen in der Schülerbeförderung. Grund hierfür seien die Baustellen, teilt der Landkreis mit. Dies kann zu Verspätungen oder längeren Wartezeiten führen.
Das Schulamt des Landkreises sei bemüht, Straßenbaumaßnahmen mit Vollsperrungen in den Ferienzeiten durchzuführen, heißt es weiter. Dies sei bei größeren Maßnahmen nicht immer möglich. Eine Übersicht der Baustellen gibt es  auf der Website des Landkreises.

sk
www.landkreishildesheim.de/Leben&Lernen/Leben/Fahrzeug&Verkehr/Straßenmeldungen

Pistorius fordert schärfere Gesetze gegen Hass im Internet

Montag, 21. Oktober 2019 06:33

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat schärfere Gesetze gegen Hass und Antisemitismus im Internet gefordert. Hasskriminalität sei heute etwas anderes als im prädigitalen Zeitalter, sagte Pistorius. Wenn die Gesetze am Ende nachweisbar nicht ausreichten, müsse man sie entsprechend nachschärfen. Politiker müssten genau überprüfen, wo die gesetzlichen Grundlagen fehlten, um konsequent gegen Hass und Hetze im Internet einschreiten zu können, betonte Pistorius.
Dieses Land müsse kapieren, dass es nicht nur um Antisemitismus gehe. Jeder Mensch in diesem Land habe das Recht, frei zu leben, egal woran er glaubt, wen er liebt und woher er kommt.  Wenn Menschen diese Rechte abgesprochen würden wie im Falle von Judenhass, werde die Demokratie scheitern, so Pistorius.

sk

Meister und Wilmer diskutieren über Bedeutung von Freiräumen

Montag, 21. Oktober 2019 06:32

Der hannoversche Landesbischof Ralf Meister und der Hildesheimer katholische Bischof Heiner Wilmer wollen bei einer Diskussionsveranstaltung am 22. Oktober die Bedeutung von Freiräumen für den einzelnen Menschen ausloten. Die beiden kirchlichen Amtsträger sprechen beim Abschlussabend des diesjährigen Hanns-Lilje-Forums in der Kreuzkirche in Hannover, wie die Hanns-Lilje-Stiftung und die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers als Veranstalter mitteilten. Das Thema der Veranstaltung lautet "Heilsame Unterbrechungen". Meister hat angeregt, im Jahr 2019 bewusst mit "Zeit für Freiräume" zu experimentieren.

sk

Beethovenstraße wird für Baumfällarbeiten gesperrt

Montag, 21. Oktober 2019 06:31

Auf der Beethovenstraße am Galgenberg wird morgen und übermorgen auf Höhe der Hausnummer sechs die Fahrbahn und der Gehweg gesperrt. Grund dafür sind laut Stadt Baumfällarbeiten. Die Anwohnerschaft sei auch angehalten, die aufgestellten Halteverbotsschilder zu beachten.

fx

HAWK-Professor Schmits-Reinecke ist für „Award for Education“nominiert

Montag, 21. Oktober 2019 06:29

Die Professional Lighting Design Convention (PLDC) in Rotterdam hat Prof. Dr. Paul Walter Schmits-Reinecke von der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) für den „Award for Education“ nominiert.
Die Nominierung erkenne die Installation und Durchführung eines Bildungsprogramms oder Bildungsinitiativen auf dem Gebiet des architektonischen Lichtdesigns an. Dadurch soll die Qualität der Ausbildung und die Anerkennung qualifizierter Personen verbessert werden.

Schmidts-Reinecke lehrt an der Fakultät Gestalten im Bereich des Lichtdesigns. Das PLDC nominiert ihn für seine Bemühungen, Lichtdesign im Bachelor- und Masterstudiengang Gestaltung zu etablieren und weiterzuentwickeln. Schmits-Reinecke  ist einer von fünf Nominierten. Der Award wird am Sonnabend, 26. Oktober 2019, in Rotterdam im Rahmen einer Gala vergeben. Insgesamt gibt es acht Award-Kategorien.

sk

Häufig gelesen

Niedersachsen ist bei Löhnen weit abgeschlagen

Montag, 21. Oktober 2019 09:50

Jeder fünfte Vollzeitbeschäftigte in Niedersachsen verdient einem Zeitungsbericht zufolge nur Niedriglohn. Damit habe Niedersachsen  nach Schleswig-Holstein den schlechtesten Wert aller westdeutschen Bundesländer, berichtete die "Neue Osnabrücker Zeitung". Sie beruft sich dabei auf eine Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion.
Niedriglohn erhält, wer für weniger als zwei Drittel des mittleren Bruttoverdienstes arbeitet. Im vergangenen Jahr lag diese Schwelle bei 2.203 Euro brutto monatlich. Wenn Beschäftigte in Vollzeit arbeiten und dafür nur Niedriglöhne bekämen, laufe etwas gehörig falsch, sagte Jutta Krellmann, Sprecherin für Mitbestimmung und Arbeit der Links-Fraktion. Von Dumpinglöhnen könne niemand ordentlich leben und am sozialen Leben teilhaben.

sk

Betrunkener fährt bei Ruthe gegen Brücke

Montag, 21. Oktober 2019 10:00

Ein betrunkener Fahrer hat gestern Morgen auf der Kreisstraße zwischen Heisede und Ruthe einen Unfall verursacht. Wie die Polizei meldet, kam er von der nassen Fahrbahn ab und prallte gegen das Geländer der Innerste-Brücke, ein Verkehrszeichen und schließlich die Schutzplanke. Dann entfernte sich der 58-jährige zunächst von der Unfallstelle, kehrte während der Unfallaufnahme aber zurück. Dabei stellten die Beamten Alkoholgeruch fest, ein Test ergab einen Wert 1,28 Promille. Der Sarstedter musste eine Blutprobe und den Führerschein abgeben. Der entstandene Sachschaden wird auf 32.500 Euro geschätzt.

fx

Glocke kehrt für vier Jahre in Grasdorfer Kirche zurück

Montag, 21. Oktober 2019 10:23

Die so genannte "große Glocke" der Nikolaikirche in Grasdorf bei Holle ist jetzt für vier Jahre an ihren Ursprungsort zurückgekehrt. Wie der evangelische Kirchenkreis mitteilt, war sie im Jahr 1910 für 1.600 Reichsmark ans Roemer- und Pelizaeusmuseum verkauft worden. Dort habe sie lange Zeit ein Schattendasein geführt, sagte Museumskurator Stefan Bölke.

Jetzt ist sie bis 2023 in St. Nikolai zu sehen, wo sie 800 Jahre lang ihren Dienst verrichtete. Danach kehrt sie ins RPM zurück und soll dort Teil einer Ausstellung werden.

fx

Eintracht gewinnt Spitzenspiel gegen Rostock

Sonntag, 20. Oktober 2019 18:55

In der 3. Handball-Bundesliga hat Eintracht Hildesheim heute das Spitzenspiel gegen den HC Empor Rostock gewonnen: Das Spiel in der Volksbank Arena endete 30:26. Zu Spielbeginn war die Partie ausgeglichen, doch bis zur Halbzeit konnte sich die Eintracht einen kleinen Vorsprung herausspielen und diesen bis zum Spielende halten.

In der Tabelle rückt Hildesheim damit noch näher an des Spitzentrio aus Rostock, dem TuS Vinnhorst und dem Dessau-Roßlauer HV an. Das nächste Spiel steht erst am 2. November an: Dann spielt das Team auswärts gegen die HSG Neustadt/Grömitz.

fx

Osnabrück wird mit Deutschem Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet

Dienstag, 22. Oktober 2019 11:06

Die Stadt Osnabrück ist als eine von drei Städten mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2020 ausgezeichnet worden. Oberbürgermeister Wolfgang Griesert nahm den mit 30.000 Euro dotierten Preis "Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis" für seine Stadt entgegen. Die beiden anderen Preisträger sind Bad Berleburg in Nordrhein-Westfalen und Aschaffenburg in Bayern.
In der niedersächsischen Friedensstadt Osnabrück halte Nachhaltigkeit Einzug in alle kommunalen Aktivitäten, begründete die Jury ihre Auswahl. Die Stadt verfolge langfristig eine sozial- und umweltgerechte Entwicklung. Vor allem die Beteiligung der Bürger daran habe die Jury überzeugt. Die Stadt will nach eigenen Angaben das Preisgeld nutzen, um in den kommenden beiden Jahren an Kindergärten und Schulen umweltgerechte Mobilität zu fördern.
Seit 2012 wird der Deutsche Nachhaltigkeitspreis an Städte und Gemeinden für ihr nachhaltiges Handeln vergeben.

sk

Ältere Nachrichten finden Sie im Nachrichtenarchiv.

Sie können die Nachrichten auch mit Hilfe des Suchfeldes oben rechts durchsuchen.

Förderer

Tonkuhle präsentiert

Werbung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Hinweise zum Datenschutz Ok