Titel wird gelesen...

Hier finden Sie die Themen der Intonarumore-Sendungen aus dem Jahr 2017, 2018 und 2019

Intonarumore 21.09.2019: Globotunnel

Der Verkehrsinfarkt macht sich in allen Verkehrssystemen Deutschlands gleichermaßen bemerkbar. Vor knapp 20 Jahren schon haben Studierende der Kulturpädagogik an der Uni Hildesheim eine bitterböse Persiflage auf die ungelösten Transportprobleme der Zukunft konzipiert und als Performance-Theater-Produktion rund 20 Mal en suite in Hildesheim (Uni) und Hameln (Stadttheater) aufgeführt. Auf Initiative von Sabine Kuse und Axel Meyer wurde aus dem Audiomaterial (gottseidank) eine experimentelle Hörspielversion erstellt, die erhalten geblieben ist und die wir Ihnen diesen Monat gerne vorstellen, nachdem wir wissen, dass unsere Verkehrspolitik einen Versager nach dem anderen abliefert. Irgendwie klingt das Stück durchaus sehr zeitgemäß!

 

Intonarumor 15. 6. 2019: Jean-Claude Risset

Dieses Wochenende gibt es eine Sendung mit Musik des französischen Experimental- und Computerkomponisten Jean-Claude Risset (1938 - 2016). Rissets Musik ist von bizzarer Schönheit, fast "Zerbrechlichkeit", könnte man sagen. Der Klangtheoretiker schuf sehr eigenwillige, sehr selten zu Gehör gebrachte Klangweilten. Lassen Sie sich eine Stunde lang verzaubern von dem Sound eines sehr außergewöhnlichen Klangkünstlers, der auch natürliche Klänge mit elektronischen mischt.

Autor und verantwortlich: Andreas Hoppe

 

Intonarumore 18.05.2019: Von Menschen, Musik und Maschinen

Musik ist körperlos geworden - sogar Datenträger sind für den Transport von Musik mittlerweile überflüssig. 2014 hat sich eine Arbeitsgruppe der Intonarumore-Redaktion sehr experimentell an das Thema Musik in Kommunikationsmaschinen gemacht. Herausgekommen ist ein bemerkenswert experimenteller Radioessay: Der Versuch, die eigenen Gedanken zur Zukunft der Audiomedien zu ordnen hat ein ästhetisches Produkt zum Thema hervorgebracht. Das ziemlich radikale Stück wurde in der letzten Woche komplett neu gemischt und um aktuelle Inhalte erweitert. Es ist also - wenn nicht ganz neu - immerhin heute so aktuell wie zum Zeitpunkt der Erstausstrahlung.

Die Autoren (2014) sind: Eileen Steding-Kötter, Silvia Franzus, Clara Ludwig und Andreas Hoppe. Die Bearbeitung 2019 und neue Mischung kommt von Andreas Hoppe.

 

Intonarumore 19.01.2019: Die Geschichte der Blasmusik
Liebe Freundinnen und Freunde von Intonarumore,
Ihnen und Euch allen wünschen wir ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2019! Es ist auch für die Redaktion immer wieder überraschend, was die Intonarumore-Produzenten so alles für Themen ausgraben:
Diesen Monat nimmt uns der Archäologe und Vollblutmusiker Volker Semmler mit auf eine Zeitreise. Er führt uns unterhaltsam und quasi in "Schallgeschwindigkeit" in nur einer Stunde exemplarisch durch die Entwicklung und Geschichte der Blasmusik, von den Anfängen vor mehr als 12.000 Jahren mit Knochenpfeifen bis hin zu zeitgenössischen Formationen populärer sinfonischer Blasmusik. Trotz dieses Riesenbogens bleibt sogar noch genug Raum für viel Musik. Die Intonarumore-Macher wünschen Ihnen und Euch eine kurzweilige und informative Stunde!

 

Intonarumore 15.12.2018: Flucht und Vertreibung (Wdh.)
Liebe Hörerinnen und Hörer,

die Intonarumore-Redaktion wünscht Ihnen eine friedliche und frohe Weihnachtszeit und einen guten Jahreswechsel.
Wegen der Brisanz des Themas wiederholt die Redaktion dieses Jahr eine Sendeung aus dem Jahr 2013: "Ankommen - aber wo?" In der Radiostunde am kommenden Samstag werden Flüchtlingsschicksale thematisiert, die heute telweise 80 Jahre zurückliegen. Auch Maria und Josef waren auf der Flucht (nach Ägypten, sonst hätte Herodes ihren Sohn getötet - wir erinnern uns schwach!). In sofern sollte Weihnachten auch ein Fest sein, an dem weltweit flüchtenden Menschen gedacht und, besser noch: auch geholfen wird! Wie wäre es mal anstatt eines dritten oder vierten Geschenks für die Liebste mit einem Fuffi für eine Flüchtlingshilfsorganisation?
In diesem Sinne Ihr und Euer Andreas Hoppe (Chefredakteur Intonarumore)

Intonarumore 17.11.2018: Erinnerung
Am 9. November haben sich die nationalsozialistischen Pogrome gegen die jüdischen Mitbürger in Deutschland zum 80. Mal gejährt. Unter den jüdischen Mitbürgern gab es eine große Zahl exzellenter Musikerinnen und Musiker. Diesen wurde durch Schikanen der sogenannten „Reichsmusikkammer“ das Leben systematisch immer schwerer gemacht. Letztlich wurde ihnen durch Berufsverbote die Existenzgrundlage quasi „unter den Füßen weggezogen“.
Hören Sie am kommenden Samstag bei Intonarumore 13 exemplarische Berichte über die Schicksale der jüdischen Musikerinnen und Musiker in Deutschland! Die elektronischen Miniaturen, die die aktuelle Sendung strukturieren, stammen von Otto Joachim, einem jüdischen Komponisten und Musiker, der 1934 aus Nazi-Deutschland floh und 1949 in Kanada eingebürgert wurde. Seine spröden elektronischen Miniaturen werden in dieser Sendung zu Gedenkminuten für die Opfer des Naziterrors. Eine Sendung der Intonarumore-Redaktion bei Radio Tonkuhle. Chefredakteur und Autor dieser Sendung: Dr. Andreas Hoppe.

Intonarumore am 20. Oktober 2018
Liebe Intonarumore-Freunde, unsere Redaktion hat 2009, im Jahr des Einsturzes des Kölner Stadtarchivs, ein Feature über den Kölner Klangkünstler Michael Rüsenberg veröffentlicht. Nun, 9 Jahre nach diesem Unglück wurden die Gerichtsurteile über die "Verantwortlichen" gesprochen. Aus diesem Anlass wiederholt die Redaktion das Feature, welches den "Sound" der Kölner Brücken zum ästhetischen Schwerpunkt gemacht hat. Mögen die Brücken in Köln allzeit sicher sein!
Ihre Redaktion unter Leitung von Andreas Hoppe!

Intonarumore 15.09.2018: Zwei Hörspiele
Herzlich willkommen zu Intonarumore im September. Der Herbst steht vor der Tür, die Tage werden deutlich kürzer, die Temperaturen nehmen ab. Es ist Zeit, sich im gemütlichen Heim Geschichten erzählen zu lassen. Und genau hierzu laden wir Sie am kommenden Samstag ein. Wir präsentieren Ihnen zwei Hörspiele mit Musik, nicht nur für Kinder. Zunächst hören Sie „Mondschwein und das uralte Schweinegeheimnis“, Skript und Regie von Isabelle Schulz. Danach präsentieren Sarah Duray, Lena Krüper und Volker Semmler ihr Hörspiel „Die kleine Trompete“. Beiden Hörspielen liegt thematisch die Kindliche Neugier zugrunde. Eingerahmt, quasi „garniert“ werden die beiden Arbeiten aus studentischer Werkstatt von Soudscapes des Engländers Robert Fripp aus dem Album „That which passes“ aus dem Jahr 1996. Die Intonarumore-Redaktion wünscht Ihnen eine anregende Stunde.

Intonarumore 18.08.2018: Obertöne im Chorgesang
Die Sommerfeien sind vorbei und so nehmen wir mehr oder weniger alle wieder unseren Alltag auf. Dazu gehört für manche von uns auch das regelmäßige musizieren. Vielleicht auch in einem Chor. Was man aus dem Klangkörper von Chören herausholen kann, stellt uns Dagmar Neumann in ihrem Radiofeature "Das Geheimnis des guten Klanges - auf den Spuren der Obertöne im Chorgesang" sehr eindrucksvoll vor. Die Intonarumore-Redaktion wünscht viel Freude beim Zuhören!

Intonarumore 21.07.2018: Miniaturen
Intonarumore im Sommer 2018 ist eine kleine Sammlung von Hörminiaturen zum Thema Metamorphosen, umrahmt von einigen Musikstücken der klassischen amerikanischen Avangarde.
Sie hören zwei Stücke über das Eisenbahnfahren, eine Etüde über die psychischen Auswirkungen der Benutzung eines Fahrstuhls, sowie ein Kurzhörspiel über die Verwandlung eines Callcenter-Mitarbeiters. Die Intonarumore-Redaktion wünscht allen Hörerinnen und Hörern weiterhin schöne Sommerferien!

Juni: Keine Sendung

Intonarumore 19.05.2018: Bukowski
Pfingsten: das ist vielleicht grüne Wiese, Badeanstalt, Grillen, Chillen und Radio hören. Intonarumore hat daher ein Hörspiel ausgegraben, das 1997 produziert wurde und bis heute wirkt. Stephan Kochhann hat damals Bukowski sprichwörtlich aufs Korn genommen: "Du magst mich nicht - nein, ich mag dich nicht. Du magst mich noch immer nicht? Nein, noch immer nicht! Ich werde dich töten. Okay!" Die Intonarumore-Redaktion wünscht allen Hörerinnen und Hörern ein entspanntes Pfingstwochenende. Am Samstag, 19. Mai, ab 16 Uhr.

Intonarumore 21.04.2018: POSTEUROPE
Ein elektronisches Musikprojekt, vorgestellt von Anta Recke, ist ultracoole Musik. Die Musiker erfinden auch außergewöhnliche "Darreichungsformen". Hiervon erzählt das Feature, wobei der Schwerpunkt diesmal massiv und eindeutig auf der extrem spannenden, gut aufgeladenen Musik liegt. Viel Freude beim Hören wünschen Anta Recke und Andreas Hoppe

 Intonarumore 17.03.2018: Strictly Saxophon
Die aktuelle Intonarumore-Sendung ist dem Saxophon mit seinen vielseitigen klanglichen Facetten gewidmet. Autor und Moderator der Sendung ist Bastian Weiler, selbst exzellenter Spieler dieser Instrumente. Er hat sehr schöne Titel zu diesem Thema zusammengetragen. Für alle, die sich auf diese Sendung "vorfreuen" möchten ist hier die Trackliste der Titel, die am kommenden Samstag ab 16:00 Uhr bei Radio Tonkuhle zu hören sein werden.
Viel Spaß wünschen Bastian Weiler und Andreas Hoppe

Trackliste „Sound des Saxophons“:
1.  Rascher Quartett, Philipp Glass Concerto for Saxophone Quartet, 3. Satz
2.  Selmermer Saxharmonics, Shostakovich, Jazz Suite No 2, Finale
3.  Bob Mintzer & Chuck Israels, Doxy
4.  Coleman Hawkins, Body & Soul
5.  Ben Webster Quartett, Autumn Leaves
6.  Paul Desmond, Autumn Leaves
7.  Michael Becker, Brecker Brothers, Some Skunk Funk
8.  Joe Lovano & Dave Douglas Sound Prints, Destination Unknown
9.  Paul Desmond, Black Orpheus
10. Joe Lovano, Donna Lee
11. Phil Woods, Three Improvisations for Saxophon Quartett, 2. Broadly

Intonarumore 17.02.2018: Pink Floyd
Intonarumore im Februar: Karneval ist vorbei, die Fastenzeit ist da. Jetzt sollte man vor der Durststrecke in jeder Hinsicht noch mal richtig Gas geben und musikalisch tief graben. Denis Brendes macht das für uns mit einer höchst informativen Sendung über die Kultband Pink Floyd. Wer dachte, dass sie/er schon alles über Pink Floyd wusste, sollte durchaus mal diese eine Radiostunde konzentriert zuhören. Es lohnt sich - wirklich! Toll ausgewählte Musikbeispiele und viele Informationen belohnen für das Tonkuhle hören am Samstagnachmittag!

Intonarumore 16.12.2017: Alternativprogramm
Intonarumore ist kein Lieferant der üblichen Weihnachtsklänge - wir haben als vorweihnachtliches Kontrastprogramm, sozusagen als Geschenkverpackmusik, ein Komponistenportrait des französischen Digitalkomponisten Jean Claude Risset "auf dem Schlitten". Der Komponist, der von 1938 bis 2016 lebte, hat höchst bizarre digitale Klangwelten geschaffen, denen Sie hier am kommenden Samstag von 16 bis 17 Uhr nachlauschen können.
Die Redaktion von Intonarumore wünscht an dieser Stelle alles Gute zum Fest und einen guten Rutsch!

Intonarumore 18.11.2017: 9. November
In den Tagen im November, das Pogromgedenken am 9. November ist gerade gewesen, strahlt Intonarumore traditionell eine Sendung aus, die die Erinnerung an jüdische Musikerinnen und Musiker wach hält, denen die Nazis die Existenzgrundlage und meistens auch das Leben genommen haben. Diese Sendung ist erstens ohne Musik und wirkt zweitens vollkommen improvisiert, quasi wie auf der Flucht, flüchtig gemacht, gehetzt hergestellt! Gedenken ist schwer - wie macht man es richtig? Gibt es ein "richtig"? Ob es gelingt? Sendetermin ist am Samstag, 18. November, ab 16 Uhr.

Intonarumore 21.10.2017: CAN
Die deutsche Kultband "CAN" unter der Leitung von Irmin Schmidt (elektrische Orgel), mit Folker Caroli an der Gitarre, Holger Czukay am Bass und an der Elektronik, mit Jaki Liebezeit am Schlagzeug und mit wechselnden Sängern, u. a. dem Japaner Damo Suzuki, war in den späten 1960er Jahren der Inbegriff für avantgardistische populäre Musik in und aus Deutschland. Eine wilde Band in einer wilden Zeit. Hören Sie selbst! Die Form des Features versucht ein wenig, die "chaotischen" Zeiten nachzuzeichnen. 50 Jahre nach der Glanzzeit dieser Band ist die Musik erstaunlich frisch!
Viel Freude beim Hören wünscht die Intonarumore-Redaktion!

Intonarumore 19.8.2017: Mera Luna
Meraluna, die Hildesheimer Großveranstaltung, ist gerade gelaufen. Die Intonarumore-Sendeung dieses Monats hilft dabei, die Musikrichtungen, die dort gespielt werden, ein wenig besser einzuordnen und macht vielleicht Lust, das Festival im kommenden Jahr zu besuchen. Die Autoren um Matteo Isermann haben eine "musikalische Landkarte" dieses Festivals gezeichnet.
Viel Vergnügen beim Hören wünscht die Intonarumore-Redaktion!

Intonarumore 15.07.2017: Der Cassettenrecorer als Musikinstrument
Das Feature Der Cassettenrecorer als Musikinstrument von Patricia Stunder zeigt am Beispiel von Pit Noack aus Hannover, welche originellen und technisch archaischen Wege bis heute gegangen werden, um Klangphantasien Realität werden zu lassen. Jeder ist ein Komponist, wenn er nur richtig hört. Wie man seine Phantasien umsetzt, das ist zunächst zweitrangig. Wie? Man nehme einen Digitalrecorder oder ein Handy und nimmt auf, was man will. Man kombiniere dann die Aufnahmen mit einer Software und fertig sind die individuellen Sommer-Klang-Kunstwerke! Das Feature aus der Reihe Intonarumore kann in dieser Richtung Anregung geben. Am Samstag, 15. Juli, ab 16 Uhr.

Intonarumore 17.06.2017: Bündische Musik
In der Intonarumore-Sendung des Monats Juni setzt sich Jan-Philipp Dopke mit dem Phänomen der Bündischen Musik auseinander, die immer noch bei älteren Zeitgenossen einen schalen Beigeschmack hat, seit die Wandervogelbewegung durch die Nazis für eigene Zwecke adaptiert und mißbraucht worden ist. Wer also pünktlich zur Sommer-Wander-Zeit wissen möchte, wie Bündische Musik heute klingt und welche Beweggründe dazu führen, dass junge Leute am Lagerfeuer singen, sollte das Feature von Jan-Philipp Dopke nicht verpassen!

Intonarumore 20.05.2017: Sound influence
Sound influence - wer von uns wird nicht von Klängen und Geräuschen aller Art beeinflusst, gestört, gesteuert? Mehr als wir es uns eingestehen sind wir bereits in der modernen Zivilisation Klängen ausgesetzt, die unser Leben (mit)bestimmen.
Lea Tatsch, Viktoria Nevermann und Nora Weber sind diesem Phänomen auf die Spur gegangen und berichten plastisch und kurzweilig aus der Welt der Alltagsklänge. Dabei werden neben wissenschaftlichen Erkenntnissen auch neueste Experimente zur mentalen Audiobeeinflussung vorgestellt. Bemerkenswert ist, dass die drei Autorinnen das Stück komplett ohne spezielles Audio-Equipment lediglich mit ihren Smartphones und einem Laptop produziert haben.

Skript/Produktion/Rohfassung: Lea Tatsch, Viktoria Nevermann, Nora Weber (2016/17)
Endschnitt/Mastering: Andreas Hoppe (2017)

Intonarumore 15.04.2017: Dada und Futurismus
Die Stilrichtungen Dada und Futurismus sind mittlerweile 100 Jahre alt - und schon nahezu vergessen! Welche irrwitzigen Gedanken, auch Kriegsideen, teilweise im italienischen Futurismus steckten und welche Anti-Kriegs-Haltung Dada ausmachte, weiß man heute kaum noch. Beide Strömungen prallten zeitgleich auf einander und wirken in ihrer Erscheinung recht ähnlich. In frischer Manier zeigt die vorliegende Sendung die Ästhetik und Gedankenwelt sowie die Widersprüchlichkeit und Absurdität dieser beiden Kunstströmungen auf. Ein herrlich intellektueller Osterspaß.

 

Intonarumore 18.03.2017: Into Darkness
An keinem Hildesheimer dürfte es vorbeigegangen sein: Jeden August verwandelt sich der Hildesheimer Flugplatz in eine Parallelwelt, die von Menschenmengen in schwarzer Kleidung bevölkert wird. Ein Wochenende lang flanieren sie dort über das Festivalgelände, treffen Freunde und feiern zu der Musik ihrer Lieblingsbands. Die Rede ist natürlich vom Mera Luna Festival und das ist eines der größten Festivals der Schwarzen Szene. Wir möchten herausfinden: Was hat es mit dieser Szene und ihrer Musik auf sich? Wodurch wird sie ausgemacht? Wie könnte das besser gelingen, als mit Statements von Anhängern der Szene - und mit der Musik selbst. Also freut euch auf eine Reise durch die musikalischen Gefilde der Gruftis, Metaler, Cybergoth und Konsorten.

Zu dieser Sendung gibt es dieses Mal hier auch eine Songliste!

1. IAMX - The Backgroundnoise
2. Schandmaul - Anderswelt
3. Qntal - Depatir
4. Nightwish - End of all Hope
5. Crematory - When Darkness Falls
6. VNV Nation - Space and Time
7. Dornenreich - Das Licht vertraut der Nacht
8. Svbway to Sally - Feuerkind
9. Ensiferum - Twilight Tavern
10. Deine Lakaien - Love me to the End

Weitere Bands, die angespielt wurden:
Lacrimosa, Sisters of Mercy, New Order, Vive la Fête, Emilie Autumn, Faun, Tiamat, Eisregen Nocte Obducta, Moonsorrow.

 

Intonarumore 18.02.2017: Blasmusik
Blasmusik wird überwiegend mit Feuerwehrkapellen, Bierzeltmusik, Schützenfesten, und mit Egerländern etc. in Verbindung gebracht.
Sinfonische Blasmusik ist allerdings ein Genre, welches eine eigene, gigantische Klangwelt entfaltet. Oftmals wird dieses Genre in Filmmusiken zum Einsatz gebracht.
Durch ein eigenes Repertoire grenzt sich die sinfonische Blasmusik deutlich von sinfonischer Musik für traditionelle Orchester ab.
Die aktuelle Sendung von Franziska Knoll führt in die Welt der sinfonischen Blasmusik ein.
Freuen Sie sich auf ein buntes Kaleidoskop von Musik, die Ihnen unter Umständen bislang verborgen war!

 

Intonarumore 21.01.2017: Im Kalkwerk - ein Hörspiel von Julia Kastner, Axel Meyer und Andreas Hoppe nach dem Roman "Das Kalkwerk" von Thomas Bernhard.

Ein verschrobener österreichischer Intellektueller, der eine Studie über das Gehör und das Gehirn zu schreiben beabsichtigt und seine verkrüppelte Ehefrau hierfür offenbar jahrelang gefangen hält und als Probandin missbraucht, erschießt diese in der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember.

Das fragmentarische, höchst subjektiv interpretierte Protokoll der Vorfälle vor dieser Bluttat entstand im Jahr 2000. Es hat auch heute nichts von seiner Dramatik eingebüßt. Ebenso wenig die Vorlage von Thomas Bernhard, geboren 1931, gestorben 1989. Bernhard war zweifellos der umstrittenste Autor Österreichs des 20. Jahrhunderts. Seine Romane und Theaterstücke polarisieren bis heute. Seine Arbeiten spiegeln ein düsteres, verkommenes und korruptes Österreich, wobei er auch oft die Rolle Österreichs im Dritten Reich fokussiert. Manchmal schonungslos offen, oft aber auch verschlüsselt. Der Roman "Das Kalkwerk" entstand 1970.

Förderer

Tonkuhle präsentiert

Werbung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.