Titel wird gelesen...

Hier finden Sie Informationen über vergangene Sendungen von Intonarumore aus 2010.


18.12.10: Das Rauschen. Ein hintergründiges Phänomen.
Eine Sendung von und mit Matthias Meyer, Marcus Thomas, Karoline Kähler und Julia Hundt

Im Rauschen ist Alles und nichts. Ihm liegt das Allumfassende und alles Existierende zu Grunde. Phänomene des Rauschens zeichnen sich durch Simultanität und Momentanität von Wahrnehmung aus. Jedoch ist dieses Rauschen, welches unsere ganze Erfahrungswelt umgibt, in seiner gleichzeitigen Sinnlichkeit wie Abstraktheit sehr schwer zu greifen. Wie kann man es hörbar oder sichtbar machen; wie intonieren für den menschlichen Verstand? Ein Feature zwischen Lärm, Krach und Musik.

Collage und Montage: Matthias Meyer und Marcus Thomas

 

20.11.10: Mike Patton. Der Mann mit den 1000 Stimmen.
Eine Sendung von Matthias Meyer und Rebecca Czech. (Wiederholung aus dem Dezember 2007)


16.10.10: Live-Looping.
Eine Sendung von Marie Marzahn und Friederike Holste. (Wiederholung aus dem April 2009)


18.09.10: Alles-Bläser und Experimentalmusiker - Mike Svoboda.
Eine Sendung von Aron Weigel. (Wiederholung aus dem November 2008)


21.08.10: La Tribu - 'Schalts Radio aus und mach dein Eigenes!' Ungewöhnliches Radio in Buenos Aires, Argentinien".
Ein Feature von Nadja Wallraff.

Sprecher: Florian Hohnhorst, Rodrigo Tornero, Janika Millan

La Tribu - ein politisch kulturelles Kommunikationsprojekt in Buenos Aires. Als eines der ersten Bürgerradios in Argentinien wurde la Tribu ein paar Jahre nach der Militärdiktatur, 1989 von ein paar Studenten gegründet. Über das Radio des „barrios", des Viertels hinaus, ist es inzwischen in Argentinien und Lateinamerika eine feste Instanz unter den alternativen Radios und setzt sich immer wieder für die Gründung neuer Radios ein. La Tribu - ein Kollektiv was Radio mit politischen Aktionen macht und eine eigene radiophone Ästhetik praktiziert.


17.07.10: Andre Krischtoph Dembrowski - Ein Tonkünstler geht seinen Weg
Eine Sendung der Intonarumore Redaktion 2010

Andre Krischtoph Dembrowski ist ein außergewöhnlicher Künstler. Seine Kompositionen und Experimente, sowie seine Persönlichkeit lassen eine Ungewöhnlichkeit erkennen, die man bei keinem anderem Künstler seiner Epoche erkennen kann. Die Kompormisslosigkeit seines Schaffens und die Dualität seines Künstlerhandwerks zeichnen sich bei Ihm diametral wieder und stellt uns vor die Frage: Was wird dieses unverkennbare Genie als nächstes zulassen? Die Moderatorin Heidi Guttzeit wird in dieser Intonarumore Spezial Sendung den Künstler und zwei weitere Experten zur außergewöhnlich ungewöhnlichen Musik live zu Gast im Studio haben. Wir freuen uns auf eine Spannende Außeinandersetzung mit dem Werk von Andre Krischtoph Dembrowski.


19.06.10: Cut-Ups in der Musik: Über eine bestimmte Art mit Samples umzugehen.
Eine Sendung von Nicolas Hoffmann

Das Thema Sampling wird in diesem Feature von einem anderen Blickwinkel aus beleuchtet. Es soll versucht werden, das eigentlich aus der Literatur stammende Verfahren des Cut-Ups (des Zerschneidens und neu Zusammensetzens von vorgefertigten Texten) auf den musikalischen Arbeitsprozess zu übertragen. Das Konzept dieser Vorgehensweise wurde grundlegend von den Schriftstellern der Beat-Generation (Willam S. Burroughs, Brion Gysin,...) erforscht und von Persönlichkeiten wie David Bowie und Laurie Anderson aufgegriffen. Nicht zu verneinen sind die Wurzeln des Cut-Up Verfahrens im Surrealismus und Dadaismus. „Ceci n'est pas une pipe.“ Die Gewohnheiten des Rezipienten, Bedeutung zu konstruieren sollen aufgelöst, neue Erfahrungen vermittelt werden. Das Feature ist ein Gesamt-Cut-up und besteht eigentlich aus 2 ineinandergeschnittenen Teilen, die die theoretischen Hintergründe der Cut-Up Methode beleuchten und die kreative Umsetzung des Prinzips darstellen. Eine Unmenge an Schnittstellen erwarten den Hörer.


15.05.10: Ambient Musik und Politik
Eine Sendung von Lena Müller

Das Feature begibt sich auf eine Klangreise durch die Welt des Kollektivs Ultra Red aus Los Angeles. Seit der Gründung der Gruppe Anfang der 90er Jahre loten die Mitglieder die Schnittmenge zwischen elektronischer Musik und politischem Aktivismus aus und lassen mit O-Ton-Aufnahmen die Straße in ihre Tonschnittprogramme.
Das 60minütige Feature stellt den Werdegang der Gruppe dar und greift ihren Umgang mit O-Ton-Aufnahmen kritisch auf, um der Frage nachzugehen: Wie transportiert elektronische Musik Inhalte?
Mit viel Musik und einigen Soundscapes lädt das Feature die ZuhörerInnen ein, dieser Frage selbst nachzugehen.


17.04.10: Gamelan II: Projet Bali X
Eine Sendung von Franziska Dellinger


20.03.10: Gamelan-Musik
Eine Sendung von Sarah Müller


20.02.10: Die 25te: Überraschungen und Highlights aus 2 Jahren Rumore!

Förderer

Tonkuhle präsentiert

Werbung